Blu-ray-Test: Happy Deathday

0

An ihrem Geburtstag in einer Zeitschleife gefangen wird ein College-Partygirl (Jessica Rothe) immer wieder zum Opfer eines maskierten Killers. Der unterhaltsame Mix aus Horror und Teenie-Drama spielte mit 122 Millionen US-Dollar das 25-Fache seiner Produktionskosten ein.

Bild: Die stets scharfen Bilder sind oft in warme Orangetöne getaucht. In nächtlichen Gruselsequenzen sorgt tiefes Schwarz für stimmige Atmosphäre, die Feinzeichnung dürfte hier aber etwas besser sein.

Ton: Die dynamische 5.1-Spur verteilt den Pop-Score sowie Schockeffekte auf alle Kanäle. Während einer Hausparty (25:36) geht basslastig die Post ab.

Extras: „Der schlimmste Geburtstag“ (3:14), „Hinter der Maske“ (3:15), „Die Tode“ (1:34), entfallene Szenen (9:22), alternatives Ende (2:21), Trailer.

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Universal
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS 5.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]