Blu-ray-Test: Evanescence – Synthesis

0

Nach fünf Jahren kreativer Schaffenspause melden sich die Alternativ-Rocker von „Evanescence“ rund um Frontfrau Amy Lee mit dem Album „Synthesis“ zurück. Darauf finden sich allerdings vornehmlich alte Songs im neuen Gewand. Begleitet von elektronischer Musik und einem Orchester wurden Hits wie „Bring me to Life“ und „Lithium“ neu eingespielt, lediglich „Hi-Lo“ ist wirklich neu. Fans dürften trotzdem ihren Spaß mit der Blu-ray haben, die eine Live-Performance von „Synthesis“ im Grand Theatre von Connecticut enthält.

Bild und Tonqualität: Amy Lees Mezzosopran-Stimme schmettert die melancholischen Songs energievoll aus dem Center und hallt auf den Rears nach. Auch Background-Sänger und Publikum sind in der 5.1-DTS-HD-Abmischung immer wieder von hinten zu hören, sodass viel Räumlichkeit entsteht. Der Mix aus orchestraler und elektronischer Musik verteilt sich dynamisch und breit auf der Front, einzelne Instrumente sind gut heraushörbar, jedoch klingt der Bass etwas schwachbrüstig und nicht sonderlich differenziert. Die scharfen Aufnahmen im Cinemascope-Format bieten tiefes Schwarz und satte Kontraste, bisweilen rauscht es leicht in dunklen Flächen.

Extras: Als Goodie gibt‘s das Musikvideo zu „Hi-Lo“, für das sich die US-Band mit der Pop-Geigerin Lindsey Stirling zusammengetan hat. Den 5-Minuten-Clip gibt es auch gratis auf Youtube.

Die Wertung 
Musik 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Eagle, Universal Music
Format Blu-ray
Länge 83 Minuten
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspuren DTS-HD Master Audio 5.1
PCM 2.0-Stereo 48 kHz / 16 Bit

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]