Blu-ray-Test: Die Unglaublichen 2

0

15 Jahre nach dem ersten Teil bringt Pixar die  unglaubliche Superheldenfamilie zurück. Während Mama Helen als „Elastigirl“ auf Verbecherjagd geht, muss sich der frustrierte Papa „Mr. Incredible“ um die Kids kümmern. Doch als Bösewicht „Screenslaver“ auf den Plan tritt, ist die ganze Familie gefragt. Die gelungene Fortsetzung avancierte mit einem Einspiel von 1,24 Milliarden Dollar hinter „Die Eiskönigin“ zum zweiterfolgreichsten Animationsfilm aller Zeiten.  Eine 4K-Blu-ray mit englischem Atmos-Ton veröffentlicht Disney trotzdem nur in den USA. 

Bild: Der rauschfreie Cinemascope-Transfer überzeugt mit satten Farben, toller Schärfe und perfektem Kontrast. Die hohe Feinzeichnung lässt sogar Fussel und Nähte auf „Mr. Incredibles“ Polohemd sichtbar werden (27:32). Hier und da fällt bei Lampen vor dunklem Hintergrund minimales Banding auf (1:01), trotz dieses Schönheitsfehlers reicht es für 6 Punkte.

Ton: Gleich zu Beginn brechen Gebäude mit bassstarkem Getöse in sich zusammen (1:35) und auch im weiteren Verlauf gibt es zahlreiche dynamische Tiefton-Attacken – selten klingt ein Animationsfilm so wuchtig. Stimmen gehen dennoch nie im Klanggewitter unter. Der Filmscore spielt räumlich und auch Effekte wie Helikopter-Rotoren (46:10) rauschen von vorne nach hinten und zurück.

Extras: Als Goodies bietet der Silberling die Kurzfilme „Bao“ (7:41) und „Tante Edna“ (5:08), einen Audiokommentar sowie den Beitrag „Starker Kaffee“ (18:50), der sich in erster Linie dem Regisseur und Autor Brad Bird widmet. Wer mehr Extras möchte, muss sich die 3D-Version zulegen. Denn die bietet eine zusätzliche Bonus-Disc inklusive entfallener Szenen sowie unzähligen Featurettes.

Die Wertung 
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 6 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Disney
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch Dolby Digital+ 7.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten