Blu-ray-Test: Der Nussknacker und die vier Reiche

0

Am Weihnachtsabend stolpert die junge Clara (bezaubernd: Mackenzie Foy) in eine geheimnisvolle Welt, in der nur sie einen drohenden Krieg verhindern kann. Visuell betörende Verfilmung des Märchenklassikers von E.T.A. Hoffman, die leider etwas hohl und gehuscht wirkt. Während Disney den Film in Amerika auch auf UHD-Blu-ray veröffentlicht, erscheint bei uns nur eine Blu-ray.

Bild: Das opulente Treiben fängt der 1,85:1-Transfer in scharfen wie detaillierten Bildern ein; gedreht wurde auf 35mm- und 65mm-Film, die Körnung fällt ausgesprochen fein aus. Auch die kräftigen Farben und der ausgewogene Kontrast tragen zur plastischen Darbietung  der opulenten Kulissen und Kostüme bei, an denen man sich kaum satt sehen kann.

Ton: Das Highlight ist zweifelsohne der mächtige Orchester-Score, der nicht nur Themen aus Tschaikowskis berühmtem „Nussknacker“-Ballet borgt, sondern diese auch räumlich, dynamisch und kraftvoll in den Hörraum stellt. Umgebungsgeräusche und Sound-Effekte fallen teils recht detailreich aus und strömen ebenfalls aus allen Boxen, allerdings hält sich der 7.1-Mix im Format Dolby Digital Plus hier zurück – wohl aus Rücksicht auf die kleineren Zuschauer. Auch kräftige Bässe sind Mangelware.

Extras: Das Bonusmaterial ist kurz und enttäuschend: Ein Blick hinter die Kulissen (7:08) bietet nur das übliche Promo-Gedöns und auch die entfallenen Szenen (4:05) liefern keinen echten Mehrwert. Dazu gibt es ein Interview mit Ballett-Tänzerin Misty Copeland (4:36), ein Musikvideo, gesungen von Andrea und Matteo Bocelli, sowie „Die Nussknacker Suite“ gespielt von Pianist Lang Lang.

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Disney
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch Dolby Digital+ 7.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten