Blu-ray-Test: Der Name der Rose

0

1327: Um eine Mordserie in einem französischen Kloster aufzuklären, ermittelt Mönch William de Baskerville (John Turturro). Dabei gerät er ins Fadenkreuz des machthungrigen Inquisitors Bernardo (Rupert Everett). Im Gegensatz zur 1986er-Verfilmung hält sich die deutsch-italienische Sky-Serie näher an Umberto Ecos Romanvorlage und liefert vor allem mehr Charakterhintergründe.

Die 16:9-Aufnahmen wirken meist scharf, Farben bleiben aber oft matt und die neblige Kulisse sorgt immer wieder für verschwommene Details. Auch das gräuliche Schwarz und leichtes Dauerrauschen nagen an der Bildqualität. Sonderlich viel Action findet sich in keiner der acht Folgen, sodass es dem 5.1-HD-Mix an Dynamik und Bass mangelt. Vereinzelt erweitert der Streicher- und Klavierscore den Hörraum nach hinten, Effekte wie Regen oder knarzendes Holz in den Klosterhallen bleiben aber oft frontlastig. Als Extra gibt es Interviews (80:33), „Einblicke in die Welt von Der Name der Rose“ (6:18), B-Roll-Material (33:20) und den Trailer. Das ebenfalls erhältliche Mediabook bietet kein zusätz-liches Bonusmaterial.

Die Wertung 
Serie5 von 6 Punkten
Bildqualität3 von 6 Punkten
Tonqualität4 von 6 Punkten
Bonusmaterial3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterConcorde
FormatBlu-ray
Discs / Folgen2 / 8
Zirka-Preis20 Euro
Bildformat1,78:1 (1080/24p)
Tonspur DeutschDTS-HD Master Audio 5.1
Tonspur EnglischDTS-HD Master Audio 5.1
Untertiteldeutsch

 

Antworten