Blu-ray-Test: Deadpool 2

0

„Alle Drehbücher waren in hellroter Tinte gedruckt, weil man das wohl nicht so leicht fotokopieren kann und jeder bekam nur seine Texte zugeschickt“ verrät Regisseur David Leich in den Extras. Hintergrund der Top-Secret-Maßnahme: Beim ersten Teil kursierte die Story bereits vor dem Kino-start im Netz. Den Humor ließen sich die Darsteller durch die Geheimniskrämerei aber nicht vermiesen, was die 25-minütige Sketch-Sammlung „Prall gefüllter Sack voller Spaß“ beweist.

Auch der Film selbst bietet Gags, Gewalt und Popkultur-Satire ohne Ende, wenn sich Deadpool (Ryan Reynolds) sein eigenes „moralisch-flexibles“ Superhelden-Team zusammenstellt, um einen dicken Jugendlichen vor einem Cyborg-Killer (ein gestählter Josh Brolin) aus der Zukunft zu retten. Fans absurder Storys kommen voll auf ihre Kosten, wer Superhelden ernst nimmt, ist hier definitiv im falschen Film.

Den Kinozuschauern gefiel‘s: Mit 734 Millionen US-Dollar Einspielergebnis war „Deadpool 2“ fast so erfolgreich wie das Original. Kein Wunder, dass man bereits an einem dritten Teil werkelt und bei der Blu-ray ranklotzt. Denn die birgt neben der Kino-fassung auch einen 15 Minuten längeren „Super Duper Cut“ (siehe hier). Zudem erscheint der Film als Steelbook, Mediabook, 4K-Blu-ray und im Set mit dem ersten Teil.                 ts

Die Wertung 
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 5 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Fox
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS 5.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]