Blu-ray-Test: Das Rotkäppchen-Ultimatum

0

Blu-ray-Test: Das Rotkäppchen-Ultimatum"Die Rotkäppchen-Verschwörung“ kreuzte 2005 klassische Märchenmotive mit dem modernen Agentenkino. Der mit subversiven Seitenhieben auf die Märchen- und Filmwelt gespickte Animationsspaß richtete sich eher an ein erwachsenes Publikum, was das mäßige Kinoeinspiel von 110 Millionen Dollar erklären dürfte ("Toy Story 3" schaffte das zehnfache). Die Fortsetzung unterhält dank pfiffiger Filmzitate, tubulenter Action und flotten Sprüchen genauso wie das Original – das Ganze aber in 3D. Trotzdem blieb das Kino­einspiel mit 17 Millionen Dollar hinter den Erwartungen zurück.

Vermutlich ein Grund, warum sich nur wenige Extras auf der Disc finden. In "Die Synchronstimmen" (19:05) darf Topmodel Heidi Klum ins Microfon jodeln und herumalbern, während sie – nur im englischen Original – einem kämpfenden Dirndl ihre Stimme schenkt. Weniger impulsiv agieren die restlichen Sprecher, gehen dafür aber ausführlicher auf ihre Rollen ein. Eine fünfminütige Featurette bietet nur Werbe-Tamtam. Schön gemacht ist hingegen die "Storyboard Animation" (4:27), in der sich Rotkäppchen mit einem Monster auf einer Hängebrücke prügelt. Ferner gibts Musik­videos von Lavay Cole, Ceej und "Rotkäppchen"-Sprecherin Hayden Panettiere.

Eine Story gibt es auch, ist aber nur Mittel zum Zweck. In geheimer Mission soll Agentin Rotkäppchen zusammen mit ‚Großmutter‘, ‚Wolf‘ und dem quirligen Eichhörnchen ‚Twitchy‘ das Verschwinden von Hänsel und Gretel aufklären. Offensichtlich hatte eine böse Hexe die Hand im Spiel.                        

Fazit: Auch in der Fortsetzung bietet der Animationspaß einen wilden Ritt durch die Märchen- und Actionfilmwelt.

Bild: 2D: Die lebendigen Farben und der perfekte Kontrast lassen das Bild aufleuchten. Die Kantenschärfe bewegt sich auf hohem Niveau, trotzdem fehlt es an Plastizität. Aufgrund des eher schlichten Animationsstils zeigt der Transfer wenig Feinzeichnung. Häufiger fallen Banding-Effekte auf (7:48, 18:26). Das visuelle Referenzniveau aktueller Animationsfilme von Disney oder Dreamworks ("Kung Fu Panda 2", Seite 54) verfehlt "Rotkäppchen" knapp.

3D: Auch in der dritten Dimension lässt der nachträglich zu 3D konvertierte Film Luft nach oben. Zwar wirken Figuren körperhaft, fügen sich aber nicht immer harmonisch in die Hintergründe (8:25, 62:54). Die Tiefenwirkung variiert von flach bis gut. Störende Rahmenverletzungen oder Doppelkonturen treten nicht auf.

Ton: Der 5.1-HD-Sound punktet mit guter Dynamik und Lebendigkeit. Geräusche wie Effekte klingen räumlich und bedienen die Lautsprecher auch direktional. Der Score klingt dafür etwas frontlastig und die deutschen Dialoge wurden zu laut abgemischt. Der Subwoofer  rumpelt teils recht ordentlich (Monster bei 9:55), richtig Tiefbass fehlt aber.

Extras: "Die Synchronstimmen" (19:05), Story­boards (4:27), Featurette (5:37), drei Musikvideos (9:33), Trailer.

Die Wertung   
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
   
Die technischen Daten  
Anbieter Studiocanal
Originaltitel Hoodwinked Too! Hood Vs. Evil
Laufzeit 86 Minuten
FSK ab 6
Bildformat 1,78:1 (1080/24p)
Ton Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1
Ton Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
BD-Live nein

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]