Blu-ray-Test: Corpse Party

0

Während einer Séance werden Naomi (Rina Ikoma) und ihre Freunde in eine Parallelwelt versetzt. Gefangen in einer zerfallenen Schule machen die Teens blutige Bekanntschaft mit einem Hammer-Mörder und dessen umherspukenden Opfern. Solider Japan-Horror mit stimmigen Sets und ordentlich Blut, der auf dem gleichnamigen Videospiel basiert.    

Bild: Analog zu vielen Fernost-Gruselfilmen kommt auch „Corspe Party“ im billig wirkenden Camcorder-Look daher.  Zu den Untugenden dieser Technik zählen der schlechte Schwarzwert, ein oft zu schwacher Kontrast und Bildrauschen. Schärfe wie Feinzeichnung bewegen sich meist noch auf gutem Niveau.

Ton: Der 2.0-Mix spielt mit Surround-Upmixer enorm räumlich, aber wenig dynamisch und bassarm.   

Extras: Mehr als ein Poster gibt es nicht.

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 3 von 6 Punkten
Tonqualität 2 von 6 Punkten
Bonusmaterial 1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Kazé
Bildformat 1,78:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS-HD Master Audio 2.0
Tonspur Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0
Untertitel deutsch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]