Blu-ray-Test: Anna

0

Russin Anna (Sasha Luss) jobbt in Paris als Topmodel, hauptberuflich killt die sexy Schönheit jedoch Staatsfeinde im Auftrag des KGB. Bald klebt ihr die CIA an den Pumps. Der aus bekannten Spionage-Motiven zusammengeschusterte Thriller schwächelt mit bekannter Story, blasser Hauptdarstellerin und meist mittelprächtiger Action. Regisseur Luc Besson („Lucy“, „Nikita“) kann das eigentlich besser.

Bild: Die 4K-Scheibe sieht knackscharf, detailreich und praktisch rauschfrei aus. Die hohe Tiefenwirkung, Klarheit und Plastizität der Cinemascope-Bilder wird von einem ausgewogenen Kontrast und oft etwas unterkühlten Farben untermauert. Die HDR-Codierung (optional in Dolby Vision) sorgt mit stimmigeren, teils etwas kräftigeren Farben sowie einem ausgeglicheneren Kontrast in Lichtern für einen natürlicheren Bildeindruck als die beiliegende Blu-ray – groß sind die Differenzen aber nicht. In Sachen Detailauflösung muss man hingegen schon mit der Nase am TV kleben, um Unterschiede auszumachen.

Ton: Entgegen der 5.1-Coverangabe liegt der deutsche Ton in 7.1-Form vor. Effekte zischen oft plastisch durchs Heimkino und bedienen regelmäßig die Surround-Boxen. Auch der Score spielt schön räumlich. In Sachen Bass und Dynamik enttäuscht die Tonspur hingegen, selbst Schüsse, Schlägereien und eine Auto-verfolgung verpuffen weitgehend im Nichts. Der englische Originalton kommt nur im 5.1-Gewand daher, obwohl die US-Disc sogar mit einer Dolby-Atmos-Abmischung aufwartet.

Extras: Die Ultra-HD-Blu-ray birgt zusätzlich die normale Blu-ray, beide Discs enthalten die gleichen Boni: „Die Kostüme“ (8:05), „Der Restaurant-Kampf“ (6:40), „Die Produktion“ (13:56), „Die Verfolgungsjagd“ (5:39), Trailer.

Die Wertung 
Film3 von 6 Punkten
Bildqualität5 von 6 Punkten
Tonqualität4 von 6 Punkten
Bonusmaterial2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterStudiocanal
Bildformat2,35:1 (1080/24p)
Tonspur DeutschDTS-HD Master Audio 7.1
Tonspur EnglischDTS-HD Master Audio 5.1
Untertiteldeutsch

 

Antworten