Blu-ray-Test: Amy Winehouse – Back to Black

0

Auf der Blu-ray findet sich die Dokumentation „Back to Black“ mit bisher unveröffentlichten Interviews sowie von Amy Winehouse selbst gedrehten Aufnahmen aus Hotel-zimmern und Tonstudios. In knapp 60 Minuten erfährt man viele persönliche Details über die 2011 an einer Überdosis Drogen verstorbenen Ausnahmekünstlerin. Hinter „An intimate Evening in London“ verbirgt sich eine bisher unveröffentlichte 33-minütige Performance vor Familie und Freunden.

Die Bildqualität schwankt je nach Ausgangsmaterial stark. Während die Interviews im 16:9-Format scharf und detailreich wirken, fallen die teils per Handkamera gefilmten 4:3-Privatvideos naturgemäß stark ab. Die Konzertaufnahmen sehen durchweg scharf, wenn auch etwas verrauscht aus. Klanglich überzeugt der DTS-HD-5.1-Abmischung der Dokumentation und des Live-Konzerts mit starken Bässen sowie einer authentischen und voluminösen Wiedergabe von Amys unverwechselbarer Stimme aus dem Center. Instrumente werden breit und gut heraushörbar auf der Front verteilt, hinten hört man vereinzelt das begeisterte Publikum sowie den Nachhall des Schlagzeugs. Als Bonusmaterial gibt es nur ein auffaltbares 3-Seiten-Booklet.

Die Wertung 
Musik 5 von 6 Punkten
Bildqualität 3 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Eagle, Universal Music
Format Blu-ray
Länge 60 / 33 Minuten
Bildformat 1,78:1 / 1,33:1 (1080/24p)
Tonspuren DTS-HD Master Audio 5.1
PCM 2.0-Stereo 48 kHz / 24 Bit

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]