Blu-ray-Test: Alessandro Quarta plays Astor Piazzolla

0

Via mShuttle- Funktion darf man das Album als FLAC, MQA und 3D Binaural auf den Computer herunterladen.

Der italienische Ausnahme-Geiger und Pianist Alessandro Quarta widmet sich auf seinem neuem Album den Kompositionen des argentinischen „Tango Nuevo“-Begründers Astor Piazzolla. Heraus kam ein mitreißendes Werk voller Leidenschaft irgendwo zwischen Tango, Klassik, Blues und Jazz.

Die Pure Audio Blu-ray verfügt über keine Bildspur. Dafür gibt es immersiven Sound in Dolby Atmos und Auro 3D (7.1.4), die klanglich aber kaum zu unterscheiden sind. Die Referenzaufnahme stellt Instrumente enorm authentisch, greifbar und damit überzeugend in den akustischen Raum, so dass man stets das Gefühl hat, die Band spiele live im Wohnzimmer. Verantwortlich hierfür ist auch der sehr natürliche Hall. Die explosive Dynamik übertrifft normale CD-Aufnahmen deutlich und die trockenen, druckvollen Drums trommeln einfach ‚echt‘. Bravissimo!

Als Bonus lassen sich alle 11 Tracks via Netzwerk von der Blu-ray als FLAC-, MQA- und 3D Binaural-Files herunterladen; Letztere sind 3D-Audio-Mixes für die Kopfhörer-Wiedergabe. Auch eine normale CD liegt im Digipack. Auf der Blu-ray gibt es zudem ein Interview mit Quarta (19:22) und einen „Producer‘s Talk“ (13:41) zu sehen.

Die Wertung 
Musik 6 von 6 Punkten
Bildqualität nicht vorhanden
Tonqualität 6 von 6 Punkten
Bonusmaterial 6 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter IAN Productions
Format Pure Audio Blu-ray + CD
Länge 177 Minuten
Bildformat kein Bild vorhanden
Tonspuren Auro 3D (11.1)
Dolby Atmos
DTS-HD Master Audio 5.1
PCM 2.0-Stereo 96 kHz / 24 Bit

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]