Anga Com: Licht am „Horizon“

0

Anga Com: Licht am "Horizon"Fernsehen, Telefonie und Internet will ein neues, von Samsung produziertes Endgerät verknüpfen, das Besucher der Fachmesse Anga Com in Köln Anfang Juni erstmals zu sehen bekamen. Es ist der zentrale Baustein der neuen Multimedia-Plattform "Horizon", die der Kabelnetzbetreiber Unitymedia Kabel-BW im September in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg anbieten will. Auch Endgeräte wie Fernseher, Smartphone und Tablet-PC sollen mit "Horizon" einfach verknüpft werden können, außerdem wird dem Kabelnetzer zufolge der Abruf von Programmen, Filmen und Serien vereinfacht. Preise stehen derzeit noch nicht fest, dem "Handelsblatt" zufolge werden monatlich 5 bis 10 Euro und einmalig knapp 100 Euro für die Hardware fällig.

Das neue Angebot konkurriert vor allem mit dem IPTV-Dienst "Entertain"der Deutschen Telekom und dem Bezahlsender Sky. Am Rande der Anga Com gab der Pay-TV-Riese bekannt, dass "Entertain"-Kunden ab Juli alle Sky-Pakete buchen und auch die Fußball-Bundesliga und die Champions League empfangen können. Mit Ablauf der vergangenen Saison hat die Telekom ihr Fußball-Angebot "Liga total!" eingestellt.

Anga Com: Licht am "Horizon"

Gut besucht war die diesjährige Anga Com in Köln – auf der Fachmesse dreht sich
traditionell alles um die Themen Breitband, IPTV, Triple-Play und Video-on-Demand.

Ein Thema in Köln war auch der DVB-C-Nachfolgestandard DVB-C2, der im digitalen Kabel unter anderem eine höhere Übertragungseffizienz gewährleistet. Kabel Deutschland (KDG) gab den Startschuss für einen DVB-C2-Feldversuch in Berlin, Hamburg und München auf Kanal D 794 (794 MHz Mittenfrequenz). Sobald eine nennenswerte Verfügbarkeit an kompatiblen Geräten für Endkunden gewährleistet sei, werde der Feldversuch in den DVB-C2-Regelbetrieb überführt werden, hieß es. Derzeit stattet nur Sony seine neuen Fernseher mit DVB-C2-Empfängern aus. Insgesamt kann mit DVB-C2 die maximale Downstream-Datenkapazität in einem 862-MHz-Kabelnetz von heute rund fünf auf bis zu acht Gbit/s erhöht werden. Dadurch sollen im Breitbandkabel KDG zufolge zusätzliche Angebote ermöglicht werden.

Traditionell hatten die Hersteller auf der Anga frische Settop-Boxen im Gepäck. Künftige Receiver von Smart Electronic sollen beispielsweise verstärkt in das Heimnetzwerk eingebunden werden, die Modelle CX05 und CX02 sind in der Lage, das TV-Programm direkt auf das eigene Tablet oder Smartphone zu streamen. AVM präsentierte in Köln mit der 6490 Cable seine neue Fritz!Box für den Kabelanschluss. Per WLAN, LAN und Powerline lässt sich das TV-Signal im Heimnetz verteilen.

Anga Com: Licht am "Horizon"

Der Smart-Receiver CX05 kann den per Satellit empfangenen Sender
in die häusliche WLAN-Infrastruktur einspeisen.

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]