Blu-ray-Test: Barry Seal

0

In den Achtzigern arbeitet Piloten-Ass Barry Seal (Tom Cruise in Bestform) als verdeckter Kurier für die CIA in Südamerika. Stinkreich wird das Schlitzohr durch seinem Nebenjob als Drogenkurier für das kolumbianische Drogenkartell von Pablo Escobar. Kaum zu glauben: Doug Limans überdrehte wie satirisch angehauchte Thriller-Komödie, die auch als UHD-Blu-ray erscheint, beruht auf einer wahren Begebenheit.

Bild: Für hitziges 80er-Flair setzt der „Bourne“-Regisseur auf starke Kontrast- und Farbfilter: So überstrahlen die leicht grießeligen und nicht besonders knackigen Bilder in Lichtern, statt Schwarz gibt es Dunkelgrau. Die Farben wirken meist wenig natürlich und teils übersättigt. Dank überwiegend ordentlicher Detailauflösung reicht es gerade noch für 4 Punkte.

Ton: Der solide DTS:X-Mix läuft besonders bei Flug­szenen (auch über den Kopf hinweg, 65:38) und Geballer zur Höchstform auf. Der Score und die vielen Songs spielen mal mehr, mal weniger räumlich.

Extras: „Amerikanische Geschichtenerzähler“ (6:39), entfallene Szenen (9:56), „Cruise & Liman: Ein Gespräch“ (5:25), „Hinter den Kulissen“ (6:01), „Der Dreh von Barry Seal – Only in America“ (4:16), „Hoch Oben“ (4:50), „Der echte Barry Seal“ (5:51).

Die Wertung 
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 4 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Universal
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS:X / Master Audio 7.1
Tonspur Englisch DTS:X / Master Audio 7.1
Untertitel deutsch, engisch
Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]