Blu-ray-Test: Atomic Blonde

0

Deutsche Sprache, schöne Sprache: Beim im geteilten Berlin der 1980er-Jahre spielenden Spionagethriller „Atomic Blonde“ wird auch im Original jede Menge deutsch gesprochen – und das dank Til Schweiger sogar oft akzentfrei. Dumm nur, dass die englischen Untertitel in diesen Passagen Teil der Filmvorlage sind und sich nicht ausblenden lassen. 

Den Spaß an der rasanten Adaption des Comic-romans „The Coldest City“ kann dieser Technik-Fauxpas aber nicht verderben. Charlize Theron schießt, prügelt und flirtet sich kurz vor dem Mauer-fall als Superspionin Lorraine Broughton durch die Unterwelt der Spree-Metropole. Ihr Ziel: eine gestohlene Liste mit den Namen aller westlichen MI6-Agenten. Trotz bekannter Kalter-Krieg-Prämisse kommt die Inszenierung frisch daher. Vor allem eine perfekt choreographierte 10-Minuten-Kampfsequenz ist ein echter Hingucker. Besagte XXL-Prügelei wird im Bonusmaterial übrigens ausführlich analysiert. Zudem erfahren wir, dass Frau Theron den Großteil ihrer Stunts selbst macht und dafür ausgiebigen Kampfsportunterricht bekam. Ein Beitrag über den Dreh in der deutschen Hauptstadt fällt mit knapp fünf Minuten leider arg oberflächlich aus. Dafür liefern Regisseur David Leitch und Cutterin Elísabet Ronaldsdóttir einen hörenswerten Audiokommentar ab.

Das fulminante Actionspektakel erscheint auch auf UHD-Blu-ray und im limitierten Steelbook.     

Bild: Der knackscharfe Cinemascope-Transfer ist meist in triste kalte Grün-, Grau- und Blau-töne getaucht. In Kombination mit einem satten Schwarzwert und Filmkorn ergibt sich eine authentische Kalte-Kriegs-Optik. In Sachen Tiefenwirkung und Detailreichtum sollte man also nicht zu viel erwarten.

Ton: Die DTS:X-Spur (mit 7.1-HD-Master-Audio-Kern) verteilt die actionreichen Schlägereien und Auto-verfolgungsjagden voluminös und dynamisch auf alle Lautsprecher. Schallgedämpfte Schüsse zischen präzise um die Ohren (104:53) und auch die poppigen Wave-Hits der frühen Achtziger kommen raumfüllend daher. Der 3D-Track liefert zudem eine Menge atmosphärische Effekte von oben, wie Glockenläuten (47:58) und in ein sinkendes Auto strömendes Wasser (81:06). Dicke 5 Punkte.

Extras: Audiokommentar, unveröffentlichte Szenen (7:23), „Willkommen in Berlin“ (4:33), „Blond und bewaffnet“ (7:01), „Meister der Spione“ (4:18), „Anatomie einer Kampfszene“ (7:52), zwei animierte Comicszenen mit Audiokommentar (3:54).

Die Wertung 
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Universal
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS:X / DTS-HD Master Audio 7.1
Tonspur Englisch DTS:X / DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]