Blu-ray-Test: Der dunkle Turm

0

„Der Herr der Ringe war ein großer Einfluss. Zur selben Zeit sah ich den Film Zwei glorreiche Halunken und der Mann ohne Namen wurde zur Vorlage für Roland von Gilead.“ So beschreibt Stephen King in den Extras den Helden seiner acht Bücher umfassenden Romanvorlage, auf denen „Der dunkle Turm“ basiert.

Wie ein Fantasy-Western-Mix liest sich denn auch die Geschichte der Leinwand-Adaption. Ein mysteriöser Revolvermann (Idris Elba) jagt den in schwarz gekleideten Walter (Matthew McConaughey) durch unsere und eine Parallelwelt, um einen Turm zu schützen, der das Universum vor der Vernichtung bewahrt. Unterstützt wird der Colt-Virtuose von einem mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestatteten Jungen (Tom Taylor). Klingt konfus, ist es auch. Die sprunghafte Handlung lässt selbst Kenner der Buchvorlage oft ratlos zurück.

Hier helfen auch die Bonusbeiträge wenig, in denen die Motivation der Charaktere genauer beleuchtet wird – vor allem weil man sich fragt, warum diese Ausführungen nicht im Film zu sehen sind. Zeit wäre angesichts der Lauflänge von 95 Minuten reichlich vorhanden gewesen.   

Zumindest auf audiovisueller Ebene weiß „Der dunkle Turm“ zu überzeugen, auch wenn es 3D-Ton in Form einer Auro-Spur nur bei englischer Sprachwahl gibt. Die zeitgleich erscheinende UHD-Blu-ray bietet auch englischen Ton von oben, allerdings in Atmos-Form. Das verstehe, wer will.                      

Verkorkste Adaption von Stephen Kings Bestsellerreihe über eine postapokalyptische Parallelwelt – allein die Schauwerte überzeugen.

Bild: Der meist knackscharfe 2,35:1-Transfer kommt kontrastreich daher und lässt selbst feinste Details in Gesichtern erkennen. Die Farbgebung wechselt je nach Stimmung zwischen warmen Erdtönen und kaltem Blau. Trotz Digital-Dreh gibt es Filmkorn, das in dunklen Szenen auch mal stärker ausfällt.   

Ton: Revolverschüsse krachen voluminös aus den Boxen (42:01) und bei einem entfernten Beben liefert der Subwoofer die angemessene Bass-kulisse (3:14). Erwartungsgemäß mischen die Surroundkanäle in Actionszenen effektvoll mit, schalten sich aber auch bei ruhigeren Momenten (Stimmen im Kopf bei 49:47) ein. Der englische Track erweitert dank Auro 5.1-Mix den Sound auf die Deckenkanäle.

Extras: „Beim letzten Mal…“ (9:14), „Stephen King: Inspirationen“ (4:25), „Der Revolverheld in Aktion“ (8:29), „Der Mann in Schwarz“ (8:22), „Die Welt dreht sich weiter“ (7:02), „Ein Blick durch das Schlüsselloch“ (3:42), Outtakes (2:50), entfallene Szenen (6:22), Trailer.

Die Wertung 
Film 3 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Sony
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1
Tonspur Englisch Auro 3D 5.1 / DTS-HD 5.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]