Blu-ray-Test: Unknown Identity

0

Trotz seines fortgeschrittenen Alters macht Liam Neeson in Actionfilmen eine gute Figur. Das stellte er jüngst mit „96 Hours“ und „Das A-Team“ eindrucksvoll unter Beweis. Auch in „Unknown Identity“ fesselt der mittlerweile 59-Jährige mit seiner Performance das Publikum. Obendrein gibt es eine fesselnde Story, tolle Berlin-Locations und charismatische Nebendarsteller.

Als der Berlin-Besucher Martin Harris (Liam Neeson) nach einem Autounfall aus dem Koma erwacht, erkennt ihn seine Frau nicht mehr und ein Killer verfolgt ihn. Zusammen mit einer Taxifahrerin (Diane Kruger) und einem Ex-Stasi-Agenten (Bruno Ganz) versucht Harris, das Rätsel seiner verlorenen Identität zu lösen.

So hervorragend der an „Frantic“ erinnernde Actionthriller und die audiovisuellen Qualitäten der Scheibe, so enttäuschend das Bonusmaterial. In „Liam Neeson – Action Hero“ und „The Story“ klopfen sich alle Beteiligten lediglich gegenseitig auf die Schulter. Auch die Presse-Interviews mit einfallsreichen Fragen wie „Was hat Sie an dem Projekt gereizt?“ oder „Wie war es mit Liam Neeson zusammenzuarbeiten?“ braucht man nicht anzuklicken. Die 30-minütige Pressekonferenz der Berlinale ist hingegen einen Blick wert.

Kinowelt enthält uns übrigens keine Extras vor, die amerikanische Blu-ray von Warner hat noch weniger Bonusmaterial – und das, obwohl der Film in den USA 67 Millionen Dollar eingespielt hat.

Blu-ray-Test: Unknown Identity
Auf der Flucht: der an Gedächtnisverlust leidende Dr. Martin Harris (Liam Neeson)
und die Taxifahrerin Gina (Diane Kruger).

Fazit: Packender, hervorragend besetzter (Frank Langella und Bruno Ganz in Nebenrollen) Action-Thriller in bester Hitchcock-Tradition.

Bild: Der überwiegend von kalten Blau-, Grau- und Grüntönen (Berlin im Winter) geprägte Cinemascope-Transfer verfügt durchgehend über eine sehr gute Kantenschärfe und hohe Detailzeichnung. Egal ob Nahaufnahmen von Gesichtern oder Totalen von Berlin – das Bild wirkt stets scharf, selbst auf einer 4-Meter-Leinwand. Auch das dezente Filmkorn wird fehlerfrei reproduziert, der Kontrastumfang gibt ebenfalls keinen Anlass zur Klage. Dicke fünf Punkte.

Ton: Nicht nur die diversen Autoverfolgungen wurden hervorragend vertont, auch die Rückblenden bzw. Geistesblitze des Hauptdarstellers beziehen die rückwärtigen Lautsprecher detailreich und dynamisch ins Geschehen ein. Ein toller Mix, dafür gibt es wie beim Bild dicke fünf Punkte.

Extras: „Behind the Scenes“ (4:25), „Liam Neeson – Action Hero“ (4:33), „Pressekonferenz Berlinale“ (30:38), „The Story“ (4:04), Interviews mit Liam Neeson (8:42), Diane Kruger (2:54), January Jones (6:20), Sebas­tian Koch (3:35), Jaume Collet-Serra (8:01), Joel Silver (8:33), Leonard Goldberg (9:59), Trailer.

Die Wertung 
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Kinowelt
Originaltitel Unknown
Laufzeit 113 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Ton Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1
Ton Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
BD-Live nein

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]