Ultra-HD-Blu-ray-Test: The Shallows

0

shallowsEiner Surferin wird der Weg zum Ufer von einem weißen Hai versperrt. Packend inszenierter Survival-Thriller mit einer nicht nur verdammt gut aussehenden, sondern auch verdammt gut agierenden Blake Lively als kämpferische Protagonistin. 

Bild: Bereits die Blu-ray begeisterte mit einer tollen Bildqualität, die denkbar knapp an unserer Höchstwertung vorbeischrammte. Obwohl die UHD-Scheibe nur von einer 2K-Vorlage stammt (gedreht wurde primär digital in 3,4K), werden Details wie Haare besser aufgelöst und bei Landschaftsaufnahmen wirkt das Bild mehr wie in Stein gemeißelt. Diese Vorzüge sind aber nur bei Beamer-Diagonalen sichtbar. Auch auf 55-Zoll-TVs wahrnehmbar ist der erweiterte HDR-Farbraum, der Sand, den Himmel und vor allem das Meer authentischer und greifbarer wirken lässt. Optisch eine der besten 4K-Discs, die uns bislang untergekommen sind – dicke 5 Punkte.

Ton: Egal ob brechende Wellen, der pfeifende Wind, schreiende Möwen oder Rocksongs – die hinteren Boxen haben stets gut zu tun. Während der Hai-Angriffe werden auch Dynamik und Bass hochgefahren, erreichen aber nie Top-Niveau. Bot die Blu-ray noch deutschen DTS-HD-Ton, gibt es auf der 4K-Disc nur komprimiertes Dolby Digital (640 Kbit/s) – Punktabzug. O-Ton-Fans bekommen hingegen ein UHD-Klang-Update in Form einer Dolby-Atmos-Abmischung inklusive 7.1-TrueHD-Kern.

Extras: Auf der 4K-Disc gibt es keine Extras, die beiliegende Blu-ray birgt: „Der Dreh von The Shallows“ (5:57), „Wenn Haie angreifen“ (7:34), „Der perfekte Strand: Lord Howe Island“ (6:01), „So baut man einen Hai“ (6:56), entfallene Szenen (5:09), Digital-Kopie.

Die Wertung 
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Sony
Bildformat 2,35:1 (2160/24p/HDR)
Tonspur Deutsch Dolby Digital 5.1
Tonspur Englisch Dolby Atmosn / TrueHD 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]