„Fortress“ und die Zensur

0

„Fortress“ hatte es in Deutschland aufgrund des strengen Jugendschutzes nicht leicht. Bereits im Kino lief der Film trotz 18er-Freigabe nur in einer zensierten Version, die auch auf Videokassette veröffentlicht wurde. Eine Indizierung blieb dem SciFi-Actioner so zwar erspart, zwecks besserer Vermarktung kam aber eine nochmals um 9 Minuten entschärfte FSK16-Version in den VHS-Verkauf, eine DVD erschien in Deutschland erst jetzt.

Von „Fortress“ existieren offiziell drei Versionen:

1. Die amerikanische R-Rated-Fassung mit einem gestrafften Ende und zwei Zensurschnitten. 

2. Die Unrated-Version mit längeren Ende und allen Gewaltdarstellungen – bis jetzt war dieser Cut nur auf der britischen VHS und der britischen Laserdisc erhältlich.

3. Eine australische Version mit der kompletten Gewalt, aber dem kurzen Ende. 

Bei der veröffentlichten Blu-ray handelt es sich um die Unrated-Version, die dank FSK-Neubewertung trotz 16er-Freigabe ungeschnitten ist. Für die „Unrated“-Szenen lag leider kein echtes HD-Master vor, weshalb die ohnehin bescheidene Qualität noch einmal abfällt (unter anderem von 12:24 bis 12:26 und 82:46 bis 82:49). Das kürzere Ende der deutschen Kino- und VHS-Fassung befindet sich auf der Blu-ray als Bonusmaterial. 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]