262-Zoll-Fernseher für 540.000 Dollar

0

Auch TV-Hersteller wie Samsung und LG haben kostspielige Übergrößen-Fernseher in ihrem Sortiment. Zuletzt präsentierte Sony auf der IFA die 100-Zoll-Variante ihres LCD-Flaggschiffs ZD9. Kostenpunkt: 70.000 Euro. Doch im Vergleich zum „C Seed 262“ sind das Peanuts. Der nach Angaben der österreichischen Firma C Seed größte 4K-Fernseher der Welt verfügt über eine Bilddiagonale von 262 Zoll (das entspricht Abmessungen von 6,14 x 2,57 Meter) und kostet 540.000 US-Dollar.

Statt dem klassischen 16:9-Format verfügt der Riesen-TV über ein Bildseitenverhältnis von 2,38:1 und eine Auflösung von 4.096 x 1.716 Pixeln, was nicht exakt dem UHD-Standard entspricht. Aber der TV ist ohnehin außerhalb jeder Norm. So besteht das Display nicht aus einer LCD-Schicht samt Hintergrundbeleuchtung, vielmehr werden für die Darstellung des Bildes über 7 Millionen LEDs genutzt. Wie bei OLED-Fernsehern erzeugt jedes Pixel dabei seine eigene Helligkeit und Farbe. Die Leuchtkraft soll maximal 800 Nits betragen und einen nativen Kontrast von 5.000:1 darstellen können. Wenn das 800 Kilogramm schwere TV-Monster nicht benutzt wird, lässt sich eine bedruckte Leinwand motorisiert vor das Display ziehen.

Für den Preis von rund einer halben Million Euro bekommt man einen 4K-Media-Player und ein Surround-Sound-System übrigens gratis dazu. Allerdings werden noch 38.500 US-Dollar für die Installation des Fernsehers fällig.   

Neben dem „C Seed 262“ haben die Öster-reicher mit dem „C Seed 201“ übrigens auch ein etwas kleineres Modell im Portfolio. Statt im Wohnzimmer wird der für den Garten gedachte Fernseher auf einem motorisierten Mast befestigt. Auf Knopfdruck fahren seine zusammengefalteten Bildsegmente zu einer Bilddiagonale von 201 Zoll aus.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]