Blu-ray-Test: DC’s Legends of Tomorrow – Season 1

0

legends-of-tomorrowZuschauer der TV-Serien „Arrow“ und „The Flash“ kennen die „Legends of Tomorrow“  bereits: So hatten Atom (Brandon Routh), White Canary (Caity Lotz) und Captain Cold (Wentworth Miller) bereits Auftritte beim grünen Bogenschützen und dem roten Blitz. Die bunte Protagonisten-Mischung und die Zeit-reise-Story sorgen beim Superhelden-Spinoff für kurzweilige Action-Unterhaltung – nicht mehr, aber auch nicht weniger. 

Rip Hunter (Arthur Darvill) rekrutiert ein Team aus Superhelden und Superschurken, um die Menschheit vor einem unsterblichen Tyrannen (Casper Crump) zu retten. Zusammen reist die Multi-Kulti-Truppe durch die Geschichte und bekämpft den finsteren Bösewicht samt seinem Gefolge.

Für Comic-Laien bringt das Bonusmaterial leider nicht übermäßig viel Licht in den Superhelden–Dschungel. Lediglich Jonah Hex wird mit einem 7-minütigen Beitrag bedacht, doch gehört der gar nicht zur Heldentruppe, sondern spielt lediglich eine Nebenrolle. „Die Geschichte der Entstehung“ informiert 13 Minuten lang vor allem über die zahlreichen Herausforderungen bei der Gestaltung der verschiedenen Zeitabschnitte – von der rich-tigen Frisur über die akkurate Kleidung bis hin zum passenden Geschirr. Interessant ist auch der Beitrag „Das Waverider-Set“: Der Zuschauer erfährt hier unter anderem, dass für den Dreh im gleichnamigen Raumschiff eine Kulisse fast in Originalgröße gebaut wurde. sg

Serie: Unterhaltsames Helden-Crossover in Serienform mit gelungenen Spezialeffekten und netten Zeitreise-Geschichten.

Bild: An der Schärfe und Kontrastregelung gibt es nichts zu meckern, lediglich das leichte Digitalrauschen nagt hier und da etwas an feinen Details. Auch dürfte die Durchzeichnung in dunklen Bereichen etwas besser sein. Je nach historischer Epoche werden verschiedene Farbfilter (z.B. Gelb-Orange in den 70ern) eingesetzt.

Ton: Zwar spielen Score und Effekte räumlich und dynamisch auf, dennoch könnte manche Schlacht wuchtiger und detaillierter aus den Boxen donnern. Gleiches gilt für den Subwoofer, der zwar wahrnehmbar, aber mitunter doch etwas zaghaft einsetzt. HD-Ton gibt es leider nur bei englischer Sprachwahl.

Extras: „Auf der Comic-Con 2015“ (18:49), verpatzte Szenen (7:00), „Jonah Hex: Hex markiert den Platz“ (6:57), „Das Waverider-Set“ (8:53), „Die Geschichte der Entstehung“ (13:04).

Die Wertung 
Serie 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Warner
Format Blu-ray
Discs / Folgen 3 / 16
Zirka-Preis 40 Euro
Bildformat 1,78:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch Dolby Digital 5.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]