Wo bleibt eigentlich… „Mathilde“?

1

Mit 3,2 Millionen Kinobesuchern war das französische Drama „Die fabelhafte Welt der Amélie“ auch in Deutschland einer der erfolgreichsten Filme des Jahres 2002. In dem von Jean-Pierre Jeunet inszenierten, melancholischen wie hintersinnigen Leinwandmärchen bezauberte Audrey Tautou das Publikum. Auch bei Jeunets Nachfolgewerk „Mathilde – Eine große Liebe“ spielte Tautou die Hauptrolle.

Zwar war das Kriegsdrama mit 630.000 Kinobesuchern weit weniger erfolgreich, trotzdem verwundert es, dass Warner bei uns bis heute keine Blu-ray der 47 Millionen Euro teuren Produktion veröffentlicht hat. In Frankreich hat der US-Major hingegen bereits bei der Erstauswertung eine HD-Scheibe auf den Markt gebracht – und das mit einer hervorragenden Bildqualität sowie einer räumlichen wie dynamischen DTS-HD-5.1-Abmischung. Da Frankreich denselben Ländercode wie Deutschland hat, steht einem Import nichts im Wege, auf die deutsche Synchronisation muss man allerdings verzichten. Jeunets jüngste Werke „Die Karte meiner Träume“ (2013) und „Micmacs – Uns gehört Paris!“ (2009) sind hingegen auf Blu-ray erhältlich, genau wie „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

Diesen Artikel teilen

1 Kommentar

  1. und wo bleibt „Starla und die Kristallretter“ die erfolgreiche Zeichentrick Serie aus den 90ern?

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]