Blu-ray-Test: Inferno

0

Wurde bei den ersten beiden Dan-Brown-Verfilmungen noch am ganz großen Religions-Rad gedreht, fällt diesmal alles eine Nummer weltlicher und auch kleiner aus. Im Gegensatz zum 150 Millionen US-Dollar teuren Vorgänger „Illuminati“ kostete Robert Langdons (Tom Hanks) dritter Leinwandauftritt nur die Hälfte. Dabei musste Budapest für den Hauptschauplatz Florenz herhalten, wie wir in „Ron Howard: Tagebuch eines Regisseurs“ erfahren. Auch tut der Oscar-Gewinner („A Beautiful Mind“) hier unter anderem seine Vorliebe für soziale Medien kund. Der Rest des Bonusmaterials mit Beiträgen über die Charaktere und die Story ist ordentlich, aber abgesehen vom Umfang der entfallenen Szenen (eine knappe halbe Stunde) nichts Besonderes.

Leider gilt das auch für den Film, der vor allem zu Beginn mehr verwirrt als unterhält. Nachdem Robert Langdon (Tom Hanks) in einem italienischen Krankenhaus mit Amnesie erwacht, versucht er mit Hilfe einer jungen Ärztin (Felicity Jones) seine Erinnerung wiederzuerlangen und einen wahnsinnigen Milliardär (Ben Foster) davon abzuhalten, einen Killervirus freizusetzen.

Neben der hier getesteten Blu-ray erscheint auch eine Steelbook-Edition, eine Ultra-HD-Scheibe und ein „Robert Langdon 3 Movie Set“ mit allen drei Dan-Brown-Verfilmungen. cs

Film: Der dritte Leinwandauftritt von Dan Browns Wissenschaftler mutet bisweilen wie ein Jason-Bourne-Verschnitt an – das ist vor allem zu Beginn gewöhnungsbedürftig, aber dennoch unterhaltsam. 

Bild: Wenn man von Stilmitteln wie Verzerrungen, Unschärfen und Verfremdungen absieht und die Kamera mal nicht hektisch in Bewegung ist, bietet sich dem Betrachter eine äußerst hochwertige Bildqualität. Der meist in bräunliche Farbtöne getauchte 1,85:1-Transfer ist scharf und detailreich und rauscht zudem merklich weniger als die Vorgänger.

Ton: Das hektische Treiben auf der Leinwand wird von einer räumlichen wie detailreichen 5.1-Abmischung begleitet, selbst Dialoge finden sich regelmäßig auf den Rears. Die Dolby-Atmos-Kinoabmischung (siehe Abspann) findet sich nur auf der UHD-Scheibe, und auch dann nur bei englischer Sprachwahl.

Extras: „Höllenvisionen“ (5:35), „Inferno – auf der ganzen Welt“ (13:34), „Ein Blick auf Langdon“ (6:21), „Dies ist Sienna Brooks“ (5:48), „Der milliardenschwere Bösewicht: Bertrand Zobrist“ (5:13), „Ron Howard: Tagebuch eines Regisseurs“(10:02),  entfallene und erweiterte Szenen (27:19).

Die Wertung 
Film x von 6 Punkten
Bildqualität x von 6 Punkten
Tonqualität x von 6 Punkten
Bonusmaterial x von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter xxxx
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel deutsch
Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]