Elac Discovery Music Server DS-S101-G (Test)

0

Musik ist Emotion, aber auch Information: Beides vereint der Elac Discovery Music Server DS-S101-G. Der schicke Netzwerkspieler aus gebürstetem Aluminium ist so kompakt wie ein Mini-Receiver – Bedienelemente oder Knöpfe sucht man ebenso wie ein Display vergebens, nur eine weiße Statusleuchte sitzt unterhalb der glänzenden Front. Gesteuert wird der Server per Roon-Essentials-App, die für Smartphones und Tablets mit iOS- und Android-Betriebssystem sowie für Windows- und Apple-Rechner erhältlich ist. Bei der Software handelt es sich um keine Elac-Eigenentwicklung, sondern um eine ausgereifte Plattform zum Verwalten von bis zu 30.000 Musiktiteln aus dem eigenen und dem integrierten Tidal-Portfolio.

Musik von USB, NAS und Tidal

Aufgabe des DS-S101-G: Er vereint Musik von direkt angeschlossenen USB-Speicherträgern, von Netzwerkfestplatten sowie vom Streaming-Dienst Tidal und bündelt diese in der umfangreichen -Roon-App. Ins heimische Netzwerk wird die Mischung aus Streamer, digitaler Vorstufe und D/A-Wandler unkompliziert nach dem Anlegen eines Benutzer-Accounts per Netzwerkkabel eingebunden, eine drahtlose Option steht derzeit nicht zur Verfügung. Zwei analoge Stereopaare sowie zwei digitale Ausgänge (optisch und koaxial) stellen unter anderem die Verbindung zu Hifi-Anlagen und Aktivlautsprechern her.

Flexibel dank Multiroom

Dabei beherrscht der Elac das Bespielen mehrerer Zonen: Über die App lassen sich für Multiroom-Betrieb unterschiedliche Zonen gruppieren und individuell oder zeitgleich mit denselben Songs bespielen. Für kurze Reaktionszeiten sorgt der verbaute Quadcore-ARM-A9-Prozessor, der auch das flüssige Streamen hochauflösender Dateien ermöglicht (maximal 192 Kilohertz, 24 Bit). Die bislang nur auf Englisch erhältliche App bietet umfassende Einstellungen und für Musikfans paradiesische Möglichkeiten: unter anderem Biografien, Rezensionen und Bildergalerien sowie zahlreiche Zusatzinfos zu Künstlern. Für Internetradio muss die Sender-URL noch manuell eingegeben werden. Klanglich hat Elac seinen DS-S101-G sehr dynamisch und kraftvoll mit toller Detailauflösung konzipiert. jw

Elac hat seinen DS-S101-G in ein schickes Gehäuse aus gebürstetem Aluminium gesteckt. Bedientasten gibt es keine, die komplette Steuerung erfolgt per App. Mit seinen kompakten Abmaßen von 47,5 x 21 x 11 Zentimetern lässt sich der Server problemlos verstauen, allerdings sollte der DSL-Router in der Nähe sein, da das Gerät per Kabel ins heimische Netzwerk eingebunden wird.

Elac hat seinen DS-S101-G in ein schickes Gehäuse aus gebürstetem Aluminium gesteckt. Bedientasten gibt es keine, die komplette Steuerung erfolgt per App. Mit seinen kompakten Abmaßen von 47,5 x 21 x 11 Zentimetern lässt sich der Server problemlos verstauen, allerdings sollte der DSL-Router in der Nähe sein, da das Gerät per Kabel ins heimische Netzwerk eingebunden wird.

elac-music-server_wertung

AuVi_AWARD-Highlight

Der Testbericht Elac Discovery Music Server DS-S101-G (Gesamtwertung: sehr gut, Preis/UVP: 1100 Euro) ist in audiovision Ausgabe 3-2017 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

AV-Fazit

sehr gut

Für Streaming-Fans bietet Elac mit dem DS-S101-G eine sehr umfangreiche und lohnenswerte Server-Zentrale an, die deutlich mehr kann als nur Musik zu streamen und zu verwalten.

    Diesen Artikel teilen

    Antworten

    [pro_ad_display_adzone id=25883]