Blu-ray-Test: Teenage Mutant Ninja Turtles – Out of the Shadows

0

turtles_coverUm Laura Linney für die Rolle der Polizeichefin zu gewinnen, schickten ihr die „Ninja Turtles“-Produzenten zusätzlich zum Drehbuch auch eine Pizza, das Leibgericht der Martial-Arts-Schildkröten. Mit Erfolg, denn die dreifach oscarnominierte  Darstellerin (u.a. für „Kinsey“) sagte zu. So amüsant diese Anekdote in den Extras auch sein mag, echte Hintergrundinfos zum 135-Millionen-Dollar-Dreh wären uns lieber gewesen. Stattdessen schwadronieren Cast und Crew PR-konform über ihre Arbeit am jüngsten Turtles-Abenteuer. Auch hinter dem eigentlich vielversprechend klingenden Titel „Die Effekte unter dem Panzer“ verbergen sich einige unkommentierte Szenen in verschiedenen Stadien der digitalen Nachbearbeitung. Die ebenfalls erhältlichen 4K-Blu-ray- und 3D-Blu-ray-Versionen bieten leider auch kein gehaltvolleres Bonusmaterial. 

Dafür unterhält die rasante und actionreiche Fortsetzung des Franchise-Reboots von 2014 umso mehr: Die Turtles-Truppe muss nicht nur den entflohenen Superverbrecher Shredder dingfest machen, sondern sich außerdem mit seinen neuen Mutanten-Handlangern Bebop und Rocksteady herumschlagen. Tatkräftige Unterstützung bekommen die Ninja-Schildkröten von der Reporterin April O‘Neil (Megan Fox) und dem Straßenkämpfer Casey Jones (Stephen Amell). sg

Film: Mit reichlich Action, viel Witz und hohem Tempo übertrifft das zweite Turtles-Abenteuer den Vorgänger. Cowabunga!

Bild: Knackscharf und sehr detailliert – die Turtles sehen von Kopf bis Panzer klasse aus. Das gilt auch für das taghelle New York und die Turtles-Höhle im Untergrund. Das Schwarz ist satt und Graustufen kommen sauber durch. Ein Farbfilter verleiht den Bildern einen dezent warmen Anstrich, was aber ebenso wenig stört wie das digitale Filmkorn.

Ton: Wie die Turtles wirbelt auch der Sound durch den Raum: Effekte tönen von vorn wie hinten (Flugzeugabsturz 72:22) und zischen häufig am Hörer vorbei (Schüsse 97:50). Auch mit Dynamik wird nicht gespart, jedoch klingt der Bassbereich etwas verhalten. In Sachen Differenzierung bietet aber die englische Atmos-Abmischung mehr, auch wenn direktionale Höheneffekte die Ausnahme sind.

Extras: „Wir sind eine Familie“ (8:15), „Whoa! Erweiterung des Turtleversums“ (14:19), „Hausparty“ (6:18), „Es ist knifflig: im Van“ (4:08), „ILM – Die Effekte unter dem Panzer“ (3:04), „Hast du das? Schildkröteneier!“ (3:02), entfallene Szenen (4:54).

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Paramount
Bildformat 2,40:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch Dolby Digital 5.1
Tonspur Englisch Dolby Atmos / TrueHD 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]