DVB-T2: rund 15 Prozent der Haushalte sind vorbereitet

0

Die große Mehrheit der DVB-T-Haushalte kauft in der heißen Phase der bevorstehenden Umstellung auf DVB-T2 HD am 29. März 2017 Set-Top-Boxen mit dem grünen Logo („DVB-T2 HD“). Im Dezember 2016 wurden laut GfK Retail & Technology rund 63.000 DVB-T2 HD Set-Top-Boxen verkauft. Das entspricht einem Anteil von 80 Prozent an der Gesamtzahl aller im Dezember 2016 abgesetzten DVB-T2 fähigen Set-Top-Boxen. Insgesamt wurden im letzten Jahr rund 213.000 DVB-T2 HD Set-Top-Boxen mit grünem Logo verkauft, davon 63 Prozent im vierten Quartal.

Andre Prahl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform: „Der hohe Anteil verkaufter SetTop-Boxen mit grünem DVB-T2 HD Logo zeigt, dass die Aufklärungsarbeit von TV-Sendern, Plattformbetreibern und der Deutschen TV-Plattform auf fruchtbaren Boden fällt. Die Verbraucher orientieren sich beim Kauf am grünen DVB-T2 HD Logo und stellen damit sicher, ein zukunftsfähiges Gerät zu erwerben. Wir sind zuversichtlich, dass der Geräteanteil mit grünem Logo bis zur Umstellung am 29. März weiter steigen wird. Das ist eine Steilvorlage für den Handel, stärker als bisher auf das DVB-T2 HD Logo zu setzen.“

Die Deutsche TV-Plattform e.V. vergibt das grüne Gerätelogo DVB-T2 HD auf Antrag an Hersteller von Fernsehgeräten, Set-Top-Boxen und Antennen. Stand Anfang Februar 2017 hat die Deutsche TV-Plattform mehr als 1.200 Gerätemodelle von über 30 Herstellern zertifiziert. Diese Geräte erfüllen die technischen Mindestanforderungen der TV-Sender und können alle DVB-T2 HD Programme empfangen – sowohl die Öffentlich-Rechtlichen, als auch die über freenet TV verschlüsselten Privatsender. Geräte, die nicht über das grüne Logo verfügen, stellen dagegen nur die frei empfangbaren Programme dar.

Von der Umstellung sind rund 3,4 Millionen Fernseh-Haushalte in Deutschland betroffen, die laut Digitalisierungsbericht 2016 der Landesmedienanstalten das heutige DVB-T als Erst- oder Zweitempfangsweg nutzen. Das entspricht rund 10 Prozent aller Fernseh-Haushalte in Deutschland. Gemäß diesem Anteil geht die Deutsche TV-Plattform davon aus, dass bis Ende Januar 2017 rund 400.000 DVB T2-Fernsehgeräte von diesen Fernsehhaushalten gekauft wurden. In Summe mit den abgesetzten Set-Top-Boxen haben damit (Stand Ende Januar) rund 15 Prozent der betroffenen Haushalte auf den neuen Standard umgestellt.

Prahl: „Wir raten allen Haushalten, die noch umstellen müssen, dies jetzt zu tun. Alle DVB T2 HD Geräte können auch DVB-T empfangen und sind damit sofort einsatzfähig. Wer zu lange wartet, muss eventuell Lieferengpässe zum 29.03.2017 bei seinem Wunschgerät in Kauf nehmen.“ (dj)

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]