Vodafone: Das sind die High-Tech Trends 2017

0

UHD-TV, Smart Home, Virtual Reality – die Gigabit-Zukunft startet jetzt. Und mit ihr sind in 2017 spannende Neuerungen zu erwarten. Mit einem gigaschnellen Datennetz schafft Vodafone die Voraussetzungen dafür.

Fernseh-Trends: Zuschauer erwarten individualisiertes Programmangebot
Im Streaming-Fieber: In der TV-Landschaft ändert sich das Verhalten der Zuschauer entscheidend – neben linearem TV-Konsum hin zur flexiblen Nutzung. Mediatheken und Streaming-Dienste sind auf dem Vormarsch, da Nutzer ihren Tagesablauf selbst bestimmen wollen und ein zunehmend individualisiertes Programmangebot erwarten: 72 % der Video-Streamer geben laut Hightech-Verband Bitkom als Grund an, sich nicht mehr unter Druck setzen lassen zu wollen, um rechtzeitig zur Lieblingssendung zuhause zu sein. Stattdessen wollen sie schauen, wann und wo es ihnen passt – über den Festplatten-Rekorder, auf Abruf auf dem Smart-TV oder unterwegs mit dem Tablet. Vodafone, der mit 7,8 Millionen TV-Kunden größte Fernsehanbieter Deutschlands, wird das Verschmelzen von TV und Streaming in 2017 noch stärker forcieren.

Im Vordergrund stehen dabei persönliche Empfehlungen für ein individualisiertes Angebot dieser unschlagbaren Programmvielfalt. Ebenso schreitet die Umstellung von analogem zu digitalem Fernsehen weiter voran: Bereits 82 % der Kabel TV-Kunden schauen digital fern. Tendenz weiter steigend. Um dem Trend zu immer größeren TV-Bildschirmen gerecht zu werden, setzen Hardware-Hersteller zudem vermehrt auf Ultra-HD Geräte. Diese liefern ein gestochen scharfes Fernseh-Erlebnis – auch bei besonders großen Bildschirmdiagonalen. 2017 wird Vodafone ein erstes attraktives UHD-Angebot einführen.

Breitband-Trends: Highspeed-Netze für das Smart Home
Der Kühlschrank gibt uns schon bald Bescheid, wenn unsere Vorräte zu Ende gehen. Denn mit Smart Home werden immer mehr Geräte im Haushalt vernetzt und können so miteinander kommunizieren. Deloitte und Bitkom erwarten, dass die Zahl der vernetzten Haushalte in Deutschland bis 2018 auf über eine Million ansteigt. Bereits heute verfügbar sind smarte Sicherheitssysteme und Steckdosen, die bequem über das Smartphone oder Tablet gesteuert werden. Am allerliebsten jedoch würden Menschen lästige Pflichten im Haushalt wie putzen oder bügeln an smarte Helfer abgeben. Voraussetzung für ein smartes Zuhause ist dabei eine zuverlässige WLAN Verbindung.

Damit viele internetfähige Geräte bei ständig steigender Datennutzung gleichzeitig im selben Haushalt genutzt werden können, treibt Vodafone den Breitbandausbau in seinen Kabelgebieten weiter voran. Bereits heute sind 100 Mbit/s flächendeckend im Vodafone-Kabelnetz verfügbar. Nahezu 95 % der Kabelhaushalte können sogar mit bis zu 200 Mbit/s surfen und knapp die Hälfte der Kabelhaushalte ist an das Netz mit 400 Mbit/s angeschlossen. Diesen Ausbau der Geschwindigkeit wird Vodafone 2017 im Kabelnetz weiter stark vorantreiben. Zudem werden bald erste Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit surfen.

Mobilfunk-Trends: Kristallklare Gespräche und Highspeed-Surfen
Die neuen Smartphone-Modelle werden sich wesentlich schneller aufladen lassen als ihre Vorgänger. Neuheiten wie der Anschluss USB Type C, der bereits im Google Pixel, dem Huawei Mate 9 und dem LG G5 verbaut ist, machen’s möglich. Auch das Telefonie-Erlebnis wird sich weiter verbessern: 2017 werden viele Smartphone-Modelle die innovative Sprachtechnologie „Vodafone Crystal Clear®“ unterstützen und Vodafone-Kunden eine kristallklare Sprachqualität ermöglichen. Vorreiter ist hier das Sony Xperia XZ, welches „Vodafone Crystal Clear®“ heute schon unterstützt.

Auch in Zukunft wird Vodafone die Surfgeschwindigkeit im LTE-Netz weiter erhöhen. In über 30 Städten wurden bereits erste Standorte auf 375 Mbit/s bzw. sogar rund 500 Mbit/s aufgerüstet. Somit können noch mehr Menschen gleichzeitig im Vodafone-Netz in bester Qualität und Geschwindigkeit surfen, HD-Filme downloaden, Musikvideos in Top-Qualität genießen oder Live-Spiele der Fußball-Bundesliga auch unterwegs in HD-Qualität anschauen. Zusätzlich zu Hardware-Trends, kristallklarer Telefonie und Highspeed-Surfen erwartet Vodafone für 2017 einen kräftigen Schub beim mobilen Bezahlen mit dem Smartphone.

Und sonst noch: VR setzt sich durch
Mittendrin statt nur dabei – VR-Hardware erlaubt Spiele- und Filmfans in eine andere Welt einzutauchen. Während für einen VR-Helm für den PC oft mehrere hundert Euro fällig werden, sind VR-Brillen, die das Smartphone als Bildschirm nutzen, schon vergleichsweise günstig zu haben. Passend zum VR-Trend hat Vodafone entsprechende Hardware im Angebot wie beispielsweise die Samsung Gear VR oder die Vodafone Smart Platinum 7 VR Glasses. Trendsetter bei der Weiterentwicklung der Technologie ist der Hardware-Hersteller HTC. Branchenspezialisten erwarten, dass HTC bereits im Frühjahr 2017 den Nachfolger seiner heutigen VR-Brille (HTC Vive) vorstellen wird.

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]