Fünf Fragen an… DENON

0

christian-go%cc%88rtz-foto-256x256Christian Görtz, Product Trainer & Press Officer, D&M Germany GmbH (www.denon.com)

1. Mit dem Denon-AVR-X6300H und dem Denon-AVR-X4300H (Test in Ausgabe 11-2016) hat Denon die ersten HEOS-Receiver auf den Markt gebracht. Auf welche weiteren HEOS-Komponenten dürfen wir uns nächstes Jahr freuen?

Christian Görtz: Wir evaluieren aktuell die Möglichkeiten, die HEOS-Netzwerktechnologie auch in weitere AV-Produkte zu integrieren. Unsere größte Herausforderung liegt hier nicht auf der technischen Seite, sondern auf der Kostenseite. Die HEOS-Netzwerktechnologie ist aufwändig und teurer als Standardlösungen. Unser Ziel ist es, HEOS möglichst kostenneutral an unsere Kunden weiterzugeben. Aktuell ist es noch zu früh, um sagen zu können, für welche Preisklasse und weitere Geräte dies möglich sein wird.

2. Als einer der wenigen Receiver-Hersteller unterstützt Denon Auro 3D, allerdings derzeit nur bei den hochpreisigen Modellen. Wird es nächstes Jahr Auro 3D auch bei Einsteiger-Receivern unter 1.000 Euro geben?

Auro 3D ist ein sehr beeindruckendes Tonformat und der Auro Upmixer liefert geniale Ergebnisse. Dieses bedarf jedoch auch Hochleistungs-DSPs, die aktuell nur in den hochpreisigen Produkten im Einsatz sind. Wir sind aber auch hier auf der Suche nach Lösungen, um Auro 3D einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Zu beachten ist jedoch, dass für Auro 3D, ein 5-plus-4-Setup Voraussetzung ist, also 9-Kanal-Signalverarbeitung und 9-Kanal-Verstärkung.

3. Wird Denon nochmal einen neuen Blu-ray-Player auf den Markt bringen bzw. wann wird Denon seinen ersten UHD-Blu-ray-Player auf den Markt bringen?

Die nächste Generation Blu-ray Spieler von Denon wird UHD-fähig sein. Über einen Zeitpunkt der Markteinführung können wir noch nicht sprechen.

4. Ist ein Nachfolger des Sounddecks DHT-T110 geplant?

Aktuell ist kein Nachfolger des Sounddecks DHT-T110 geplant.

5. Warum lässt sich der manuelle Equalizer in den AV-Receivern nicht bei aktiver Audyssey-Automatik nutzen und warum gibt es bei den AV-Receivern keinen manuellen Equalizer für den Subwoofer?

Wir werden Anfang nächsten Jahres eine Lösung für die diesjährigen neuen AV-Receiver anbieten, die beide Punkte ermöglicht. Damit bieten wir dem Kunden die Möglichkeit, umfangreiche Feineinstellungen vorzunehmen.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]