3D-Upmixer der 11-Kanal-Boliden

0

Als begeisterter Heimkinofan lese ich gerne Ihre Zeitschrift, vor allem die Testberichte. Da ich in nächster Zeit mein Wohnzimmer-kino aufrüsten möchte, interessiere ich mich für die neuen 11-Kanal-Receiver. Ins Auge gefasst habe ich den Denon AVR-X6300H, den Pioneer SC-LX901 und den Onkyo TX-RZ3100.

Den Onkyo und den Pioneer haben Sie bereits getestet sowie den kleinen Bruder vom Denon, das Modell X4300H. Aktuell besitze ich übrigens den Denon AVR-X4000.

Die oben genannten Modelle würden meinen Anforderungen an ein Upgrade meines Kinos entsprechen. Einen Aspekt bei den Tonformaten finde ich allerdings ein wenig verwirrend und benötige Ihre Hilfe für meine Kaufentscheidung.

Es geht um die Funktion der Signalverarbeitung der Upmixer. Im Test des Denon X4300H schreiben Sie: „Im Gegensatz zu manchem Mitbewerber lassen sich Dolby-Signale auch mit dem DTS-Upmixer wiedergeben und DTS-Ton mit Dolbys Surround-Upmixer aufbereiten.“ Im Test beim Pioneer SC-LX901 heißt es: „Die beiden Decoder verstehen nur ihre jeweils nativen Formate, weshalb sich Dolby-Signale nicht mit dem Neural:X-Upmixer wiedergeben lassen – und umgekehrt.“

Sind die Ausführungen wie folgt zu verstehen: Mit dem Denon kann ich normale Dolby-Signale mit dem Upmixer verarbeiten und zu einem Ton aufbereiten, der ebenfalls über die 4 Höhenlautsprecher wiedergegeben wird? Mit dem Pioneer funktioniert das nicht, hier kann immer nur der Ton wiedergegeben werden, wie er auf der Blu-Ray vorhanden ist, nicht aber zu einem 3D-Tonformat hochgerechnet werden? Und wie verhält es sich beim Onkyo TX-RZ3100, denn dazu schreibt Ihr nichts? Carsten Griesbeck, per E-Mail

audiovision: Sie haben unsere Aussagen leicht missverstanden. Sowohl der Denon AVR-X4300H als auch der Pioneer SC-LX901 können Dolby- bzw. DTS-Sig-nale mit dem jeweils format-internen Upmixer in die dritte Dimension hieven. Beim Denon lassen sich zusätzlich Dolby-Signale mit dem DTS-Neural:X-Upmixer dreidimensional bzw. DTS-Signale mit dem Dolby-Surround-Upmixer aufbereiten – man spricht hier auch von Cross-Format-Upmixing. Das ist mit dem Pioneer nicht möglich. Auch beim Onkyo TX RZ-3100 versteht jeder Decoder nur sein hauseigenes Tonformat. Diese Restriktion könnte aber durch ein Firmware-Update behoben werden, so wie kürzlich mit den Denon-Modellen der 2015er-Generation geschehen.

Carsten Griesbeck möchte wissen, über welche 3D-Upmix-Fähigkeiten das aktuelle Onkyo-Receiver-Flaggschiff TX-RZ3100 verfügt.

Carsten Griesbeck möchte wissen, über welche 3D-Upmix-Fähigkeiten das aktuelle Onkyo-Receiver-Flaggschiff TX-RZ3100 verfügt.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]