Sony wird OLED-TVs auf der CES 2017 vorstellen

0

Wie das For­bes-Maga­zin berich­tet schei­nen sich die Gerüch­te um Sonys ers­te OLED-Fern­se­her zu bestä­ti­gen. Die 4K OLED TVs wer­den ins 2017-Lin­eup auf­ge­nom­men und in Grö­ßen von 55 und 65 Zoll erhält­li­ch sein. Vor allem der güns­ti­ge Preis­punkt ab 2.000 $US dürf­te vie­le Sony-Fans auf­hö­ren las­sen.

Nicht nur LG führt sei­ne erfolg­rei­chen 4K OLED-Modell­rei­hen in 2017 fort, auchSony scheint sei­ne Exper­ti­se und Know-How in die OLED-Tech­nik ein­flie­ßen las­sen zu wol­len. Die Infor­ma­tio­nen wur­den von Bar­ry Young, CEO OLED Asso­cia­ti­on (aus Aus­tin Texas), an den Jour­na­lis­ten John Archer über­ge­ben. Young bestä­tig­te nicht nur, dass die Gerüch­te um Sonys OLED-Plä­ne wahr sind, son­dern konn­te auch aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zur den neu­en TV-Model­len lie­fern. Ers­te OLED-Panels mit 55- und 65-Zoll wer­den anschei­nend im zwei­ten Quar­tal 2017 an Sonys Pro­duk­ti­ons­stät­ten gelie­fert. Ein Markt­start wird somit frü­hes­tens im 3. Quar­tal (Juli-Sep­tem­ber) erwar­tet. Womög­li­ch wer­den die neu­en Model­le gar nicht zur CES im Janu­ar vor­ge­stellt son­dern erst zur IFA Anfang Sep­tem­ber 2017.

Sonys 4K OLED TVs bereits ab 2.000 Dollar

Die­se Infor­ma­tio­nen decken sich auch mit einem Bericht, der von der ETNews (Korea­ni­sches News-Por­tal) im Novem­ber die­ses Jah­res ver­öf­fent­licht wur­de. Young hat sogar kon­kre­te Pro­duk­ti­ons­men­gen genannt, wonach der japa­ni­sche TV-Her­stel­ler gan­ze 80.000 Stück des 55-Zoll Modells (140 cm) und 120.000 Stück des 65-Zoll Modells (165 cm) in Auf­trag geben möch­te. Das ist sehr ver­wun­der­li­ch, da Sony mit ein einem bes­se­ren Absatz beim 65-Zoll Modell rech­net, obwohl sich am Markt immer noch die 55-Zoll OLEDs bes­ser ver­kau­fen. Das Bes­te kommt wie immer zum Schluss: Der Retail-Preis soll bei 1.999 $US für das 55-Zoll und 2.999 $US für das 65-Zoll Modell lie­gen. Dabei han­delt es sich sicher um MSRP-Prei­se ohne die jewei­li­gen Besteue­run­gen der US-Staa­ten, trotz­dem wären die Prei­se bereits auf dem Niveau der aktu­el­len B6 Serie von LG, die im lau­fe der letz­ten Mona­te meh­re­re Anprei­sun­gen erfah­ren durf­te.

Neue Preispolitik bei LG Display?

Den­ken wir zurück als Pan­so­nics OLED-Debüt TX-65CZW954 der immer noch mit 9.999 € gelis­tet wird, ist das doch eine sehr über­ra­schend-posi­ti­ve Ent­wick­lung. Womög­li­ch setzt LG Dis­play auch auf eine ganz neue Preiss­tra­te­gie. Soll­te LG die Panel-Prei­se für Drit­t­her­stel­ler wei­ter nach unten zie­hen, könn­te man eine durch­ge­hen­de Aus­las­tung der Pro­duk­ti­ons­stät­ten gewähr­leis­ten. So kön­nen Sony, Pana­so­nic, Loe­we und Co. ihre Gerä­te güns­ti­ger anbie­ten und LG Dis­play fes­tigt damit die Geschäfts­be­zie­hun­gen mit den Mit­be­wer­bern. Es besteht näm­li­ch die Gefahr, dass OLED-Her­stel­ler wie BOE aus Chi­na oder Katee­va aus Korea in den nächs­ten Jah­ren gro­ße OLED-Panels in hohen Men­gen pro­du­zie­ren kön­nen und LG die Kund­schaft weg­neh­men. LG möch­te sich daher auf so vie­len Märk­ten wie mög­li­ch breit platzieren. (dj)

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]