Sharp präsentiert ersten 8K-Receiver auf der CEATEC

0

Sharp stellt den weltweit ersten 8K-Satel­li­ten­re­cei­ver auf der CEATEC 2016 vor. Gerade rechtzeitig, denn Japan möchte bis zu den Olym­pi­schen Som­mer­spie­len in Tokio einen Regel­be­trieb für 8K-Fern­se­hen auf die Beine stel­len.

8K oder Super Hi-Vision hat die vier­fa­che Ultra-HD-Auf­lö­sung, also 7.680 x 4.320 Bild­punkte, und bie­tet ein unglaub­lich detail­rei­ches Bilderlebnis. Damit der posi­tive Effekt der über 33 Mil­lio­nen Bild­punkte vom mensch­li­chen Auge auch wahr­ge­nom­men wer­den kann, benö­tigt es TV-Geräte, die weit über die geläu­fi­gen Grö­ßen von 40 bis 65 Zoll hin­aus­ge­hen. Über diese Pro­bleme scheint man sich in Japan jedoch keine Gedan­ken zu machen. Die Devise heißt “nach vorne ent­wi­ckeln” und so arbei­tet die japa­ni­sche Sen­de­an­stalt NHK bereits seit Jah­ren auf einen 8K-Regel­be­trieb hin. Sharp lie­fert mit sei­nem 8K-Recei­ver die Mög­lich­keit, Super Hi-Vision-Inhalte auf kom­pa­ti­blen 8K-Fern­se­hern wie­der­zu­ge­ben. Dabei erin­nert die Set-Top-Box eher an einen High-End-AV-Recei­ver oder eine Kom­po­nente, die in einem digi­ta­len Kino zum Ein­satz kom­men könnte.

8K in Deutschland kein Thema

In Deutsch­land muss man sich über die Ein­füh­rung von 8K bis­lang keine Gedan­ken machen. Die Auf­lö­sung ist im Ultra-HD-Stan­dard ver­an­kert, es ist aber keine Ein­füh­rung des erwei­ter­ten For­ma­tes geplant. Auch die hohen Preise für die ers­ten 8K-Fern­se­her sowie kom­pa­ti­ble Recei­ver machen Super Hi-Vision für den deut­schen Enter­tain­ment-Markt unin­ter­es­sant.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]