Oppos UHD-Blu-ray-Player ist bereit für Dolby Vision HDR

0

Oppos ers­ter 4K-Blu-ray Player UDP-203 ist bereit für Dolby Vision HDR. Auf einem UK-Pres­seevent, an dem gela­dene Gäste und Redak­teure teil­neh­men durf­ten, wur­den neue Details zum UHD Player bekanntgegebenen.

Viele AV-Enthu­si­as­ten war­ten schon sehn­süch­tig auf Oppos ers­ten UHD-Scheibendreher. Man ver­spricht sich von der Marke nicht weni­ger als Per­fek­tion und viel­leicht schafft es der UDP-203 außerdem, noch etwas mehr aus den UHD-Discs zu holen. Bis das Abspiel­ge­rät aber im deut­schen Han­del ver­füg­bar ist, wer­den noch einige Wochen ver­ge­hen.

Ein Preis und einen kon­kre­ten Lie­fer­ter­min gibt es lei­der immer noch nicht. Oppo ver­sucht aber, die Ent­wick­lung soweit vor­an­ zu ­brin­gen, dass der Player noch im Vor­weih­nachts­ge­schäft in den Han­del kom­men kann. Ent­ge­gen ers­ter Gerüchte könnte das Gerät aber doch etwas teu­rer wer­den als ursprüng­lich geplant. Avsforums.com nennt einen Preis von ca. 599 bri­ti­schen Pfund, also ungefähr 700 Euro.

Die Kosten scheinen aber gerechtfertigt, wenn man hört, wie viel Leidenschaft und vor allem finanzielle Mittel in der Entwicklung des Oppo UDP-203 stecken. Während die Player der Konkurrenz laut Oppo hauptsächlich auf Dekoder-Prozessoren aus Fernsehern und optischen Laufwerken aus Computer-Systemen setzen, hat Oppo seinen UHD-Player vom Grund auf neu entwickelt. Das „Herz“ ist dabei der UHD Dekoder-Chip OP8591, den Oppo zusammen mit Halbleiter-Lieferant Mediatek entwickelt hat.

Dieses neu entwickelte SoC (System on Chip) dekodiert nicht nur alle bereits genutzten 4K-Formate wie HEVC und VP9, sondern unterstützt auch erweiterte Farbräume (BT.2020) sowie HDR-10 (High Dynamic Range). Der Chip ist aber auch in der Lage, Dolby Vision HDR zu verarbeiten und auszugeben. Dieses Feature könnte mittels Firmware-Update freigeschaltet werden, was natürlich erst zeitnah zu den ersten veröffentlichten UHD-Blu-rays mit Dolby Vision der Fall sein dürfte.

Die Wiedergabe von HDR-Inhalten auf SDR-Fernsehern wird mittels eines neuen Algorithmus verbessert. Das sogenannte HDR-Downscaling bedient sich der erweiterten Bildinformationen und verbessert dadurch die SDR-Wiedergabe am 4K-TV. Der Player ist natürlich auch abwärtskompatibel und unterstützt neben der UHD-Blu-ray auch die regulären 2D und 3D Blu-rays, DVDs, SACD und CDs.

Das Design der Front dürfte viele noch an den BDP-103 erinnern. Auch die Fernbedienung könnte vielen Fans der Marke bekannt vorkommen. Die Beleuchtung der Remote wird in der neuen Version aktiviert, sobald diese in die Hand genommen wird. Zudem gibt es auch einen „HDR“-Button, der aber bislang noch ohne Funktion ist. Laut Oppo ist geplant, dass man zwischen verschiedenen HDR-Formaten wählen kann, sobald diese auf UHD-Disc verfügbar sind.

Auch für die neue Nutzeroberfläche hat sich Oppo mächtig ins Zeug gelegt. Das längst überfällige Update von Home-Bildschirms und Menüs gefiel den geladenen Gästen sehr gut und war auch ohne Einschränkungen nutzbar. Die Bedienung soll dabei schnell und intuitiv von der Hand gehen. (dj)

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]