Sony und Panasonic kooperieren für 8K-Fernseher

0

Die japa­ni­schen TV-Her­stel­ler Pana­so­nic und Sony koope­rie­ren laut Infor­ma­tio­nen von Nik­kei für die Ent­wick­lung von 8K-Fern­se­hern. Hinter der Zusammenarbeit ste­hen finanzielle Inter­essen und das Ziel, ver­lo­ren gegan­gene Markt­an­teile zurückzugewinnen.

Pana­so­nic, Sony sowie die japa­ni­sche Sen­de­an­stalt NHK tun sich zusammen, um die Ent­wick­lung und Pro­duk­tion von 8K-Fern­se­hern vor­an­zu­trei­ben. Hin­ter­grund ist, dass Sony und Pana­so­nic Markt­an­teile in Japan sowie auf den ande­ren wich­ti­gen Märk­ten ver­lo­ren haben. Beide Firmen ent­wi­ckeln zwar jeweils eigene Pro­dukte, die For­schungs­kos­ten für die Pro­duk­tion der 8K-Panels wer­den sich die Unter­neh­men aber tei­len. Auch die Sendeanstalt NHK profitiert von dieser Kooperation. NHK hat bereits mit der Aus­strah­lung eines ers­ten Demosenders in 8K-Auf­lö­sung begon­nen und möchte bis zu den Olym­pi­schen Spie­len 2020 in Japan einen Regel­be­trieb für 8K-Inhalte anbieten. Dafür werden natürlich marktreife Produkte in den nächsten Jahren benötigt.

8K ist in Deutschland kein Thema

In Europa und spe­zi­ell in Deutsch­land nimmt man natür­lich Kennt­nis von den Bemü­hun­gen in Japan, 8K bzw. den Super Hi-Vision-Stan­dard wei­ter vor­an­zu­trei­ben. Für den euro­päi­schen Markt stellt 8K indes keine Option dar. In der „Road­map“ der Ultra-HD-Ein­füh­rung ist kein fes­ter „Umschwung“ von 4K auf 8K geplant. Davor ste­hen Bild­ver­bes­se­run­gen wie erhöhte Bild­wie­der­ho­lungs­ra­ten, erwei­terte Far­bräume und die Wei­ter­ent­wick­lung von High Dyna­mic Range auf dem Plan. Auch Spei­cher­me­dien und Strea­m­ing-Anbie­ter wür­den auf­grund der höheren benötigten Daten­menge für die 8K-Auf­lö­sung an ihre Gren­zen gelan­gen. Eine Inves­ti­tion in einen 4K-Fern­se­her macht also durch­aus Sinn. (dj)

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]