Onkyo stellt zwei neue Netzwerk-Audio-Player vor

0

Auf der kommenden IFA (2. bis 7. September) wird Onkyo die beiden neuen Netzwerk-Audio-Player NS-6130 und NS-6170 vorstellen.

Beide Modelle möchten den Komfort der digitalen Wiedergabe mit der besonderen Atmosphäre und „Seele” rein analoger Aufnahmen kombinieren. Hierzu sind beide Netzwerk-Player sind mit Google Cast, AirPlay, Spotify, TIDAL, WLAN und einem USB-Eingang für externe Festplatten ausgestattet. Ferner arbeiten die Geräte mit Onkyos Breitband-Filtertechnologie, um das ungenutzte Potenzial von 11.2 MHz DSD und 192 kHz/24-bit PCM Hi-Res Audio effizient auszuschöpfen.

Für Musikliebhaber, die ihr existierendes HiFi-System mit Streamingoptionen und der Wiedergabe von USB-Festplatten erweitern möchten, bietet der NS-6130 bereits wertvolle Ausstattungsdetails für bestmöglichen Klang aus digitalen Quellen – angefangen mit seinem Flaggschiff AK4490 768 kHz /32-Bit DAC bis hin zur symmetrischen L/R-Kanalschaltung und der VLSC-Technologie zur Filterung digitalen Pulsrauschens.

Der NS-6170 basiert zudem auf einem Doppel-Mono L/R-Kanal Verstärkeraufbau mit separater Stromversorgung und diskreten, maßgefertigten Kondensatoren für jeden Kanal – sowie zwei separaten 768 kHz/32-bit AK4490 Digital-Analog-Wandlern zur Dekodierung der positiven und negativen Signal-Amplitude. Dieser von High-End Bausteinen übernommene Schaltungskreislauf stabilisiert die Spannung, kappt Grundrauschen und bewahrt eine Dynamik von großer Bandbreite und höchster Präzision.

Von Onkyos R&D Team nach jahrelanger Forschung im Bereich Hi-Res Audio entwickelt, ersetzt ein neuer Breitband-DIDRC-Filter den herkömmlichen DAC-Ausgangsfilter, wodurch die Verzerrung von Ultra-Hochfrequenzen (die normalerweise automatisch mit der Digital-Analog-Wandlung einhergeht) eliminiert werden soll.  Obwohl es vom menschlichen Gehör nicht wahrgenommen wird, beeinträchtigt das Ultra-Hochfrequenzrauschen den hörbaren harmonischen Bereich der Originalaufnahme. Durch den DIDRC-Filter möchte Onkyo sicherstellen, dass der ursprüngliche Charakter der Musik – die Atmosphäre des Raumes, die Texturen, Resonanzen und Farben jedes einzelnen Instruments – vom hochauflösenden Audio-Master bis zum analogen Signal sorgfältig bewahrt bleiben.

Sowohl beim NS-6170 als auch beim NS-6130 kann man über den rückwärtigen USB-Eingang eine externe Festplatte anschließen. Eine neue Fernbedienungs-App erleichtert die Suche und Auswahl der Musiktitel mithilfe einer laut Onkyo intuitiv verständlichen Benutzeroberfläche, über die Albumcover und relevante Informationen zu den jeweiligen Songs angezeigt werden. Dies funktioniert nicht nur bei angeschlossenen Festplatten, sondern auch mit On-Demand-Musik von TIDAL, TuneIn und Deezer.  Wer mag, kann Musik direkt von der Spotify App streamen oder Audiodateien von jedem Smartphone oder PC übertragen, die Google Cast oder AirPlay unterstützen.

Dual-Band (5 GHz/2.4 GHz) WLAN sorgt für Stabilität in überlasteten Netzwerkumgebungen, während das vollflächige Gehäuse mit Aluminium-Frontblende und Anti-Vibrations-Isolatoren mechanische Resonanzen davon abhalten, die Klangqualität zu beeinflussen.

Beide Geräte werden im Laufe des September verfügbar sein. Der NS-6130 kostet 449 Euro, der NS-6170 699 Euro.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]