Sony präsentiert neue 4K/HDR Fernseher für 2016

0

Sony erweitert sein UHD-Fernseher-Portfolio um drei weitere Modellreihen mit HDR-Unterstützung. Die XBR-X800D, XBR-X750D und XBR-X700D Serien können in den USA bereits ab 999 US-Dollar vorbestellt werden.

Sony Elec­tro­nics hat fünf neue Geräte in Grö­ßen von 43 bis 65 Zoll ange­kün­digt. Preis­lich lie­gen die UHD-TVs zwi­schen 999 und 2.299 US-Dollar. Die Ein­stei­ger-Modelle der X800D Serie wer­den bereits ab Werk HDR-Inhalte unter­stüt­zen. Die Modelle X750D und X700D erhal­ten das Fea­ture erst spä­ter per Firm­ware-Update. Der Grund hier­für könnte die direkte LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung sein, die nur in der X750D- und X700D-Serie vor­han­den ist. Wie auch bereits ver­füg­ba­ren 4K-Fern­se­her aus dem Modelljahr 2016 wer­den diese Geräte keine „Ultra HD Pre­mium“-Zer­ti­fi­zie­rung erhalten.

Dass Sony seine neuen Modelle X800D, X750D und X700D nicht anhand der Vor­ga­ben der Ultra HD Alli­ance prü­fen lässt, wird womög­lich an der zu gerin­gen Spit­zen­hel­lig­keit der neuen Fern­se­her lie­gen. Zwar hat sich Sony noch nicht zu den Hel­lig­keits­werten geäu­ßert, man geht aber davon aus, dass diese unter denen der Spit­zen­mo­del­le XD93 und XD94 lie­gen. Diese müss­ten min­des­tens eine punk­tu­elle Hel­lig­keit von 1.000 nits sowie einen Schwarz­wert von 0,05 nits errei­chen.

X800D Serie in 43 und 49 Zoll

Mit der X800D Serie möchte Sony sei­nen Kun­den einen güns­ti­gen Ein­stieg in die 4K- und HDR-Welt lie­fern. Der XBR-49X800D mit 49-Zoll soll 1.499 US-Dollar kos­ten, das klei­nere Modell XBR-43X800D mit 43 Zoll kos­tet 1.299 US-Dollar. Die LCD-Fern­se­her nut­zen Edge-LED und set­zen auf Sonys 4K X-Rea­lity Pro, die Trilumi­nos Dis­play-Tech­no­lo­gie sowie Advan­ced Con­trast Enhan­cer, die auch beim X750D und X700D zum Ein­satz kom­men. HDR ist ab Werk akti­viert. Die Moti­on­flow XR-Bild­rate wird mit 240 ange­ge­ben, nativ wer­den die Geräte aber mit 50/60Hz lau­fen.

Neues Top-Modell XBR-65X750D

Die X750D-Serie besteht nur aus einem 65-Zoll-Gerät. Die­ses kos­tet mit 2.299 US-Dollar weit mehr als die X800D-Serie, besitzt aber ein besseres Display. Wie beim bis­he­ri­gen Top-Modell XD94 setzt Sony auf eine direkte LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung und Moti­on­flow XR 960 (nativ 120Hz). Lei­der scheint bei die­sem Modell nicht Sonys viel­ver­spre­chen­des Slim Back­light Drive Local-Dim­ming ver­baut zu sein. Die ver­än­derte Ansteue­rung der LED-Lich­t­e­le­mente ist sicher­lich auch der Grund, wieso der TV die HDR-Funk­tion erst nach­träg­lich per Update erhält.

X700D-Serie mit Direct-LED-Backlight

Die X700D Modelle sind mit 49 Zoll (XBR-49X700D) sowie 55 Zoll (XBR-55X700D) zu Prei­sen von 999 und 1.499 US-Dollar erhält­lich. Auch diese Geräte bedie­nen sich der Bild­ver­bes­se­rungs­tech­no­lo­gien von Sony und set­zen auf ein Direct-LED-Back­light. Die Bild­wie­der­ho­lungs­rate wird mit 60/50Hz ange­ge­ben (Moti­on­flow XR 240). Somit lie­fert die X700D-Serie den per­fek­ten Kom­pro­miss zwi­schen dem X800D und X750D Gerät.

Android TV und „Internet der Dinge“

Sony hält weiterhin am Android TV-Betriebssystem fest, dass Nutzer mit Apps, Spielen und VOD-Streaming versorgen soll. Zu den unterstützten 4K-VOD-Services zählt neben Netflix und YouTube auch Amazon Video. In den USA wird zudem Sonys eigener Videodienst „Ultra“ unterstützt. Auch das Thema „Internet der Dinge“ (englisch Internet of Things, kurz IoT) wird bei den neuen Android-TVs in den Vordergrund rücken. Mit einem Logitech Harmony Smart Control Hub, der separat erhältlich ist, sollen die Fernseher auf über 270.000 verschiedene Geräte aus den Bereichen Unterhaltungselektronik und IoT (z.B. Türöffner, Überwachungskameras usw.) zugreifen können.

Alle genannten TV-Modelle wurden noch nicht für den deutschen Markt angekündigt. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die neuen 4K/HDR-Fernseher aber auch hierzulande erscheinen. Die neuen Geräte könnten auf der IFA 2016 erstmals dem Publikum präsentiert werden. In Deutschland werden die TVs mit hoher Wahrscheinlichkeit unter anderer Bezeichnung laufen, z.B. XD80, XD75 und XD70. (dj)

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]