Videomarkt in Deutschland stabil

0

Im ersten Quartal 2016 hat die deutsche Videobranche mit einem Gesamtmarktumsatz von 369 Millionen Euro im Vergleich zu 377 Millionen Euro in 2015 beinahe das Vorjahresergebnis erreicht. Innerhalb des Kaufmarktes gab es allerdings Anteilsverschiebungen der einzelnen Formate. So sanken die DVD-Umsätze um 6 Prozent auf 173 Millionen Euro, während die Blu-ray um 3 Prozent auf 98 Millionen Euro zulegen konnte; der digitale Kaufmarkt stieg sogar um 33 Prozent auf 31 Millionen Euro im ersten Quartal. Somit wird bereits fast jeder zehnte Euro mit einem Download filmischer Inhalte verdient.

Der deutschen Erfolgskomödie „Fack Ju Göhte 2“ gelang es im ersten Quartal 2016, den Spitzenplatz der physischen Verkaufscharts zu belegen, gefolgt vom jüngsten James-Bond-Abenteuer „Spectre“ und Disneys fantasievollem Zeichentrick-Spaß „Alles steht Kopf“ auf Platz 3.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]