Denon: drei neue 7-Kanal-Receiver

0

Als letzter großer Receiver-Hersteller hat Denon seine ersten 2016er-Modelle angekündigt. Den Anfang macht im Juni der AVR-X1300W. Der 560 Euro teure Netzwerk-AV-Receiver verfügt über sieben diskrete Verstärkerkanäle mit je 145 Watt. Der neue 7.2-Einsteiger bietet an seinen sechs HDMI-Eingängen HDCP 2.2 für die Wiedergabe kopiergeschützter Ultra-HD-Inhalte mit 60 Hz, 4:4:4 Pure Color Subsampling-Passthrough, HDR und den BT.2020-Farbraum.

Zwei Antennen und Dual-Band-Support sollen ein gutes Signal auch in Bereichen mit hoher WLAN-Dichte sicherstellen, dazu offeriert der AVR-X1300W Bluetooth für Streaming von Smartphone & Co. Unterstützt werden zudem Apple AirPlay, DLNA-kompatible Netzwerkspeicher (NAS), Internet-Radio und Spotify Connect sowie wie High-Resolution-Audiodateien in den Formaten FLAC, AIFF und DSD.

Sowohl den hier abgebildeten AVR-X3300W als auch die kleinen Brüder AVR-X2300W und AVR-X1300W bekommt man ausschließlich in Schwarz. Silberne Alternativen offeriert Denon nur in den höheren Preisklassen.

Sowohl den hier abgebildeten AVR-X3300W als auch die kleinen Brüder AVR-X2300W und AVR-X1300W bekommt man ausschließlich in Schwarz. Silberne
Alternativen offeriert Denon nur in den höheren Preisklassen.

Für einen Aufpreis von 140 Euro bekommt man beim zeitgleich erscheinenden AVR-X2300W zwei zusätzliche HDMI-Eingänge, fünf Watt mehr Leistung pro Endstufe und eine erweiterte Videoverarbeitung mit 4K-Skalierung von HDMI-Quellen.

Etwas länger, nämlich bis August, muss man auf den AVR-X3300W warten. Dafür offeriert der 1.000 Euro teure Bolide 180 Watt Leistung an jeder seiner sieben Endstufen, eine Videoverarbeitung mit Analog-zu-HDMI-Konvertierung und Audysseys bestes Einmess-System MultEQ XT32 mit Dynamic Volume, Dynamic EQ und Subwoofer-Einrichtung.

Im Gegensatz zu Onkyo und Pioneer hat Denon die Fernbedienung keiner Schrumpfkur unterzogen, sie sieht so aus wie letztes Jahr.

Im Gegensatz zu Onkyo und Pioneer hat Denon die Fernbedienung keiner Schrumpfkur unterzogen, sie sieht so aus wie letztes Jahr.

Eines haben die drei Neuen leider gemein: DTS:X wird erst per Firm-ware-Update, das voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt kommt, decodiert. Dolby Atmos gibt es hingegen ab Werk.        

Neue 5.1-Modelle kommen erstmal nicht auf den Markt, dafür soll der im Herbst erscheinende Nachfolger des AVR-X6200 über elf statt wie bisher neun Endstufen verfügen (etwas, das sich vor allem 3D-Ton-Fans lange wünschen). Und was ist mit dem AVR-X7300? Auf das neue Flaggschiff müssen wir uns bis 2017 gedulden. 

  • Hersteller: Denon – Modell: AVR-X3300W – Preis: 1.000 Euro –Im Handel: August
  • Hersteller: Denon – Modell: AVR-X2300W – Preis: 700 Euro – Im Handel: Juni
  • Hersteller: Denon – Modell: AVR-X1300W – Preis: 560 Euro – Im Handel: Juni
Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]