HDR bei AV-Receivern

0

Ihr Bericht in der audiovision 4-2016 über den AV-Receiver CXR200 von Cambridge Audio hat mich in Bezug auf 4K und HDR verwirrt. Nach meinem Verständnis ist die Darstellung von 4K und HDR Inhalten nur via HDMI-2.0-/HDCP-2.2-Schnittstelle möglich. Diese besitzt der Cambridge-Receiver doch. Warum steht im Testbericht, dass der Receiver keine HDR-Signale verarbeiten kann? Habe ich etwas falsch verstanden? Wenn ja, welche Voraussetzungen muss ein Receiver erfüllen, um 4K-Inhalte samt HDR darstellen zu können?

Patrick Rebbe, per E-Mail

audiovision: Wie Sie richtig angemerkt haben, ist eine 4K-HDR-Wiedergabe nur mit einer HDMI-2.0-/HDCP-2.2-Schnittstelle möglich. Das bedeutet allerdings nicht automatisch, dass jede HDMI-2.0-/HDCP-2.2-Schnittstelle auch HDR-Signale verarbeiten kann.

So haben viele Fernseher von 2015 (und einige des aktuellen Jahrgangs) genau dieses Problem. Da es bei AV-Receivern aber in der Regel nur um eine Erkennung und damit mögliche Weiterleitung der HDR-Informationen geht, lässt sich dieses Feature in der Regel durch ein Firmware-Update hinzufügen.

Ein offizielles HDR-Logo für Receiver gibt es nicht, einige Hersteller weisen aber bei neuen Modellen explizit auf die HDR-Fähigkeit hin, so zum Beispiel Onkyo beim TX-RZ 810.     

Der CXR 200 unterstützt zwar die 4K-Wiedergabe, beherrscht aber noch nicht die Weiterleitung von HDR-Signalen. Ein Firmware-Update sollte dieses Defizit aber beheben.

Der CXR 200 unterstützt zwar die 4K-Wiedergabe, beherrscht aber noch nicht die
Weiterleitung von HDR-Signalen. Ein Firmware-Update sollte dieses Defizit aber beheben.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]