Gleiches Recht für Auro

0

Mir ist aufgefallen, dass Sie zwar bis vor einigen Monaten über alle 3D-Tonformate berichteten, seit einigen Ausgaben jedoch Auro-3D praktisch totgeschwiegen wird – obwohl im Internet Tests und Erfahrungsberichte zu finden sind, nach denen Auro-3D qualitativ sogar besser als Dolby Atmos sei.

Auch wenn Auro-3D mangels Filmen keine großen Aussichten am Heimkinomarkt zu haben scheint, glaube ich, dass es einen festen Platz im HiFi-Sektor behält – die zahlreichen Blu-ray-Audio-Veröffentlichungen sprechen für sich. Auch die Blu-ray „Pixels“ mit Auro-3D Ton hat hervorragenden Klang, der mir so bei noch keiner Atmos-Scheibe untergekommen ist. Ich würde Sie bitten, in Zukunft gleichermaßen über alle 3D-Tonformate zu berichten. Florian Müller, per E-Mail

audiovision: Wir werden auch in Zukunft über alle drei miteinander im Wettbewerb stehenden 3D-Formate (Atmos, DTS:X, Auro) berichten. Dass Auro derzeit in Sachen Umfang das Nachsehen hat, liegt zum einen an der von Ihnen angesprochenen Flaute im Film-Bereich, zum anderen an der schlechteren Hardware-Unterstützung. So lassen sich noch immer nur die Top-Modelle von Denon und Marantz auf Auro-3D upgraden, und auch das nur gegen Aufpreis.

Aus qualitativer Sicht haben wir nichts gegen Auro, ganz im Gegenteil. Bei unserem Duell der Upmixer in Ausgabe 6-2015 konnte sich Auro klar gegen Atmos durchsetzen. Wir sind schon gespannt, wie es sich im Upmix-Duell gegen DTS:X schlagen wird, das wir in der nächsten Ausgabe präsentieren. Ein echtes Qualitätsurteil lässt sich aber erst fällen, wenn ein Film in allen 3D-Tonformaten vorliegt. Und das dürfte auf absehbare Zeit nicht der Fall sein.

Bislang sind nur "Pixels" und "Red Tails" mit Auro 3D-Ton erschienen.

Bislang sind nur „Pixels“ und „Red Tails“ mit Auro 3D-Ton erschienen.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]