Soul Combat+ (Test)

0

Der Combat Plus ist ein Kopfhörer der US-Firma Soul Electronics: Für 200 Euro verspricht er bombenfesten Sitz beim Sport sowie durchsetzungsfähigen Klang in lauter Umgebung.      

Robuste Verarbeitung

Mit seinen matten Oberflächen und nicht übertrieben großen Ohrmuscheln ist der Kopfhörer modern, aber anders als der Name vermuten lässt, nicht martialisch gestylt. Neben der Variante Schwarz-Blau gibt es den Soul in Schwarz-Gelbgrün, oder ganz in Schwarz. Die Kunststoffe von Bügel und Polster fassen sich angenehm an und machen einen robusten Eindruck. Auf Reisen fühlt sich der Kopfhörer dank seiner faltbaren Muscheln und dem stabilen Transportetui mit Karabiner wohl. Der rechteckige Querschnitt des abnehmbaren Anschlusskabels verhindert Knoten, während die Drei-Tasten-Fernbedienung mit integriertem Mikro die Grundbedienung des Smart-phones gestattet. Für den Einsatz zu Hause wäre ein langes Kabel samt Klinkenadapter wünschenswert, das leider nicht beiliegt.

Laut und Tiefbassstark

Obwohl der Combat nicht zu den leichtesten Kopfhörern gehört und straff sitzt, fühlt man sich auf Anhieb wohl: Weder Bügel noch Polster drücken, ein Wärmestau bleibt trotz geschlossener Konstruktion aus. Umgebungsgeräusche werden gedämpft, aber nicht völlig ausgeblendet, was wichtig ist, wenn man sich im Verkehr bewegt. Zu Impedanz und Wirkungsgrad macht der Hersteller keine Angaben, doch am Smartphone spielt der Kopfhörer mit 95 dBC ausreichend laut auf. Wenn man ihn an einen AV-Receiver anschließt, kann man die Pegelreserven der von starken Neodym-Eisen-Bor-Magneten befeuerten 40 Millimeter-Treiber ausloten: Bei einem 1 Kilohertz Ton mobilisiert der Soul dann ohrenbetäubende 115 Dezibel. Die Tiefbassreserven beeindrucken ebenso, obwohl der Kopfhörer Töne unter 30 Hertz zunehmend leiser wiedergibt. Hebt man jedoch die Bässe per EQ entsprechend an, setzt er selbst abgrundtiefe 10-Hertz-Töne in spürbare Druckwellen um. Das warme, basslastige Klangbild ist Geschmackssache: Sprecherstimmen klingen leicht brummig, feinste Details gehen durch die Abstimmung etwas unter. Dafür entsteht bei Rock-Musik ein sattes Klangbild, das auch nach längerem Hören nicht nervt. Von der Bass-Betonung abgesehen musiziert der Soul ausgewogen und ohne störende Färbungen. Wer den Klang regeln kann, findet im Combat einen uneingeschränkt empfehlenswerten Kopfhörer. fg

Schick: Der moderne Sportler-Kopfhörer sieht in Schwarz-Blau sehr ansprechend aus.

Schick: Der moderne Sportler-Kopfhörer sieht in Schwarz-Blau sehr ansprechend aus.

SoulCombat+_Wertung

Der Testbericht Soul Combat+ (Gesamtwertung: , Preis/UVP: 200 Euro) ist in audiovision Ausgabe 10-2014 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

AV-Fazit

gut

Der Combat ist kein Vorbild hinsichtlich Neutralität, macht aber trotzdem viel Spaß: Er spielt gleichermaßen laut und tief und sitzt dabei bequem und straff.

Diesen Artikel teilen

Antworten