Im Check: Apple TV (4. Generation)

0

Für Apple-Fans war das erstmal ein Schock: Die aktuelle Streaming-Box Apple TV – mittlerweile in der vierten Generation – verfügt über keine 4K-Unterstützung. Damit zieht sie zumindest vom Papier her den Kürzeren gegen das überarbeitete Amazon Fire TV, das mit 100 Euro zudem deutlich günstiger ist als die Apple-Hardware, für die knapp 180 Euro mit 32 Gigabyte Speicher bzw. 230 Euro für die 64-Gigabyte-Version fällig werden.

Die Oberfläche von tvOS ist sehr übersichtlich und individuell belegbar.

Die Oberfläche von tvOS ist sehr übersichtlich und individuell belegbar.

Im Einsatz verfliegt die Enttäuschung jedoch schnell, dass Apple TV Filme mit nur 1.920 x 1.080 Pixeln auf den Flatscreen holt. Das liegt zum einen an der noch einfacheren Inbetriebnahme. Auf Wunsch verbindet sich die 425 Gramm leichte Box per Bluetooth mit iPhone oder iPad und besorgt sich so ganz alleine alle erforderlichen Kundendaten. Alternativ können diese natürlich wie gewohnt manuell eingetippt werden. Der flotte Dual-Core A8 Chip verleiht dem modifizierten Betriebssystem tvOS ordentlich Dampf und verzichtet auf jegliche Wartezeiten. Optimiert wird die Bedienung durch den Signalgeber, der Wisch- und Touchgesten unterstützt. Über einen Lightning-Connector wird der integrierte Akku bei Bedarf wieder mit Strom versorgt. Ein Tipp auf das Mikrofon-Symbol, und schon lassen sich iTunes und Netflix per Stimme nach Filmen, Serien, Schauspielern und Regisseuren durchforsten. Das umständliche Eintippen von Titeln wie „Big Bang Theory“ (großes Bild oben) kann man sich sparen. Siri arbeitet zuverlässig und listet beispielsweise auf den Befehl „Alle James-Bond-Filme“ brav die verfügbaren 007-Streifen. Die Order „Zurückspulen“ führt sogar bei YouTube-Clips dazu, dass man 15 Sekunden zurückspringt.

Filme und Serien können wie gehabt erworben oder geliehen werden.

Filme und Serien können wie gehabt erworben oder geliehen werden.

Aus dem App Store lassen sich erstmals Anwendungen wie Netflix, ZDF, Arte, n-tv, Zattoo und Watchever auf Apple TV installieren. Wie auf einem Smartphone können die App-Symbole beliebig auf dem Startbildschirm verschoben werden, bei Apple Music erworbene Musikstücke laufen bei Bedarf dauerhaft im Hintergrund. Unverändert gut ist die Bildqualität der Apple-Box, die jetzt auch Dolby Digital 7.1 unterstützt und damit auch akustisch auf sich aufmerksam macht.

Über die Sprachsuche lassen sich Filme und Schauspieler einfach herausfiltern.

Über die Sprachsuche lassen sich Filme und Schauspieler einfach herausfiltern.

Apple TV in der vierten Generation ist nicht mehr nur ein reiner Streaming-Player, sondern mutiert dank zahlreicher Spiele-Apps auch zur Konsole. Besonders ausgeprägt ist der Spielspaß durch die neue Fernbedienung, die neben einem Touchpad zusätzlich Gyroskop-Sensoren bietet. Im Rennspiel „Asphalt 8“ etwa wird pilotiert, indem der Steuerstab quer gehalten und geneigt wird. Wer komplexere spielerische Herausforderungen per Apple TV lösen will, sollte allerdings zu einem MFi-kompatiblen Bluetooth-Controller greifen, der für iOS erhältlich ist. Vom Grafik-Niveau her reicht die Apple-Box zwar nicht an die PS4 oder Xbox One heran, Gelegenheit­szocker kommen dennoch auf ihre Kosten.

Das neue Apple TV hat jede Menge Spiele-Apps im Portfolio.

Das neue Apple TV hat jede Menge Spiele-Apps im Portfolio.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]