Marktanalyse: Fernseher legen wieder zu

0

Diese Prognose dürfte die TV-Hersteller freuen: In diesem Jahr soll sich das Geschäft mit Flachbildfernsehern erstmals seit fünf Jahren wieder positiv entwickeln. Gründe dafür sind der gfu und der GfK zufolge der ungebrochene Trend zu großformatigen Fernsehern und eine deutliche Steigerung des Absatzes von Ultra-HD-Modellen. Dies wird einer aktuellen Schätzung zufolge zu einem Umsatzwachstum bei Fernsehern um 3,7 Prozent führen. Erwartet wird zudem ein Anstieg des Durchschnittspreises um rund vier Prozent auf 600 Euro. Im vergangenen Jahr hatte sich der TV-Markt erneut negativ entwickelt. Der Absatz war um 14,4 Prozent auf 6,95 Millionen Apparate zurückgegangen, der Umsatz schrumpfte um 10,9 Prozent auf 4,0 Milliarden Euro. Geräte mit Bildschirmen von 37 Zoll und größer stellten mit knapp 3,4 Milliarden Euro und entsprechend 84 Prozent (2014: 80 Prozent) den größten Umsatzanteil. Rund eine Million UHD-Geräte wurden 2015 verkauft.

Obwohl 2014 mehr TVs verkauft wurden als 2013, ging der Umsatz aufgrund fallender Preise zurück. 2016 sollen Stückzahlen und Umsatz wieder steigen.

Obwohl 2014 mehr TVs verkauft wurden als 2013, ging der Umsatz aufgrund fallender Preise zurück. 2016 sollen Stückzahlen und Umsatz wieder steigen.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]