Kuriositäten von der CES 2016, Teil 4: Die Musik fürs Ungeborene

0

Flachbildfernseher, Projektoren, Soundanlagen, Smartphones und Tablets gehören zu den klassischen Neuheiten, die Besucher auf der CES in Las Vegas zu sehen bekommen. Doch die Branchenschau bietet traditionell auch Kuriositäten, an deren Alltagstauglichkeit durchaus erhebliche Zweifel erlaubt sind.

Thank you for the Music…

…dürfen künftig auch schon Ungeborene singen. Denn mit dem Babypod können Schwangere ihren heranwachsenden Nachwuchs beschallen. Das soll sich positiv auf das Gehirn des Kindes auswirken. Konzipiert ist der Lautsprecher als Tampon, ein Einsatz wird ab der 16. Schwangerschaftswoche empfohlen. Kosten: um die 150 Euro. Oh Baby Baby…

4-Babypod

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]