Technisat Digit ISIO STC+ (Test)

0

Es ist kein Zufall, dass Technisat seinem neuen Receiver DIGIT ISIO STC+ eine 36 Seiten starke Werbe-Broschüre gewidmet hat, um alle Funktionen vorzustellen. Denn die Settop-Box ist ein multimedialer Alleskönner. Ein Novum preist der in Silber und Schwarz erhältliche Receiver links an der Front an: „UHD“ prangt hier in großen Buchstaben. Der ISIO STC+ ist nämlich als eines der ersten Geräte in der Lage, ultrahochauflösende Inhalte per Satellit, von externen Datenträgern oder aus dem Internet zu verarbeiten – dafür gibt es von uns schon mal das „Innovations“-Logo. Dazu unterstützt es den HEVC- bzw. H.265-Codec.

Bildliche Explosionen

Holt man sich das native UHD-Demo-Material erster Satelliten-Anbieter über den Technisat auf einen geeigneten 4K-Fernseher, so explodiert der Bildschirm förmlich ob des Pixel-Spektakels mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten. Landschaftsaufnahmen zeichnen sich durch eine derart knackige Schärfe aus, dass man einzelne Nadeln eines Baumes, Sand-körner am Strand und winzige Tröpfchen eines Wasserfalls klar erkennen kann. Farben sind noch intensiver als bei bisherigen Full-HD-Sendungen, die hohe Kontraststärke und die enorme Detail-treue begeistern. Fußball-Sequenzen über Canal+ Ultra-HD offenbaren den qualitativen Sprung gegenüber klassischen HD-Inhalten mit 1.920 x 1.080 oder im Falle von ARD und ZDF mit 1.280 x 720  Pixeln. SD- und HD-Inhalte rechnet der ISIO STC+ auf Wunsch auf UHD-Auflösung hoch. Das Bild gewinnt dabei tatsächlich an Schärfe, allerdings ohne auch nur annähernd mit einem nativen UHD-Bild konkurrieren zu können.

Der Technisat DIGIT ISIO STC+ skaliert SD- und HD-Signale auf eine maximale Auflösung von 2.160p.

Der Technisat DIGIT ISIO STC+ skaliert SD- und HD-Signale auf eine maximale Auflösung von 2.160p.

Ausgestattet ist der Technisat mit einem dreifachen Twin-Tuner für Satellit (DVB-S2), Kabel -(DVB-C) und digitales Antennenfernsehen (DVB-T2). Aufnahmen gelingen auf USB-Datenträgern oder Netzwerkspeichern. Während man beispielsweise eine Sportsendung aufzeichnet, lässt sich para-llel dazu ein Krimi verfolgen. Zum Mitschneiden von UHD-Sendungen ist eine USB-Festplatte mit hohem Datendurchsatz ratsam. Pro Stunde kommen hier locker zehn Gigabyte Material zusammen. Technisat liefert die Settop-Box mit einer für sechs Monate freigeschalteten „HD+“-Smartcard zum Empfang von 20 verschlüsselt ausgestrahlten privaten HD-Sendern aus, die im rückseitigen Smartcard-Reader Platz findet. So lassen sich auch Sat.1-HD, ProSieben-HD und RTL-HD aufzeichnen, wobei die RTL-Gruppe im Gegensatz zu ProSiebenSat.1 ein Vorspulen ihrer HD-Mitschnitte untersagt. Wer auf die Privaten in HD verzichten kann, für den gibt es den UHD-Receiver ohne Smartcard (und „+“ im Namen) rund 40 Euro günstiger.

Bislang sind ultrahochauflösende TV-Inhalte entweder über Streaming-Anbieter wie Netflix bzw. Amazon oder per Satellit zu empfangen. Hier ist das Angebot über die beliebte Position Astra 19,2 Grad Ost aber noch überschaubar. Seit Herbst strahlt der Shoppingsender Pearl.TV einen UHD-Ableger aus. Frei empfangbare Alternativen stellen Fashion 4K und Insight UHD dar. UHD1 ersetzt seit Kurzem den bisherigen Demokanal von Astra. Das Programm ist zwischen 8 und 20 Uhr unverschlüsselt empfangbar, in der restlichen Zeit nur mit aktiver „HD+“-Karte

uhd

.

Der DIGIT ISIO STC+ punktet durch seine einfache Bedienbarkeit, zahlreiche Erklärtexte in den gut strukturierten Menüs und extrem kurze Reaktionszeiten. Lediglich das Umschalten von HD-Sendern könnte etwas flotter sein. Während der Einrichtung kann der Receiver auch von Laien problemlos ins heimische WLAN eingebunden werden. Das ist notwendig, um HbbTV-Inhalte aufzurufen oder auf das Unterhaltungsportal ISIOlive zuzugreifen. Hier schlummern Nachrichtendienste, Mediatheken und Video-on-Demand-Angebote wie Maxdome, aber leider (noch) nicht Netflix oder Amazon Instant Video zum Abruf von UHD-Filmen.

Wahlweise empfängt der DIGIT ISIO STC+ TV-Signale per Satellit, Kabel oder digitaler Antenne. Die „HD+“-Smartcard wird in den rückwärtigen Schacht geschoben. Die Netzwerk-Einbindung gelingt per WLAN oder Kabel.

Wahlweise empfängt der DIGIT ISIO STC+ TV-Signale per Satellit, Kabel oder digitaler Antenne. Die „HD+“-Smartcard wird in den rückwärtigen Schacht geschoben. Die Netzwerk-Einbindung gelingt per WLAN oder Kabel.

Streaming-Vielfalt

Als Netzwerk-Künstler stellt die Settop-Box unter anderem Live-TV auf Smartphone und Tablet zur Verfügung, streamt Aufnahmen auf UPnP-fähige Fernseher und erlaubt zahlreiche Zugriffsmöglichkeiten per Android- und iOS-App, etwa für Timer-Programmierungen. Innovativ ist die Möglichkeit, klassische TV- und Internet-Programme in einer einzigen Senderliste zu gruppieren. jw

Der in Schwarz und Silber erhältliche Technisat-Receiver verbirgt hinter seiner Frontklappe einen USB3.0-Anschluss sowie einen SD-Kartenleser. Die Front ziert ein zwölfstelliges Display, das sich gut ablesen lässt.

Der in Schwarz und Silber erhältliche Technisat-Receiver verbirgt hinter seiner Frontklappe einen USB3.0-Anschluss sowie einen SD-Kartenleser. Die Front ziert ein zwölfstelliges Display, das sich gut ablesen lässt.

technisat-wertung

Der Testbericht Technisat Digit ISIO STC+ (Gesamtwertung: sehr gut, Preis/UVP: 400 Euro) ist in audiovision Ausgabe 1-2016 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

AV-Fazit

sehr gut

Der Technisat DIGIT ISIO STC+ stößt bildlich überzeugend das Tor zur neuen ultrahochauflösenden TV-Welt auf. Seine Ausstattung ist derart groß, dass Entertainment pur garantiert ist.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]