Industrie-Insider: Datenschutz bei TVs ist großes Problem

0

Smart-TVs stehen schon länger im Verdacht, private Informationen über ihre Benutzer zu sammeln und deren Nutzerverhalten auszuwerten. Aus datenschutzrechtlicher Sicht sind die Fernseher aber offenbar noch problematischer als bisher angenommen. Private und öffentlich-rechtliche Fernsehsender sowie die Gerätehersteller wollen deshalb in Zukunft ihre Bemühungen erheblich verstärken, um den Datenschutz bei Smart-TVs und dem interaktiven Videotext-Nachfolger HbbTV zu erhöhen. Bislang, erklärte Falk Steiner, Korrespondent im Hauptstadtstudio vom Deutschlandfunk, fände der Datenschutz beim Fernsehen mit Internetzugang und Rückkanalmöglichkeit nur wenig Beachtung. „Wenn wir Smart-TV schauen, ist das, wie wenn uns jemand dabei über die Schulter sieht“, warnte Steiner während der Medientage München. Die Daten, wer welche Programme zu welcher Zeit nutze, würden unverschlüsselt und ohne Einwilligung des Zuschauers übertragen.

Vertreter der TV-Programmanbieter sowie der Geräteindustrie machten deutlich, dass sie sich dieses Problems bewusst seien. Hinter den Kulissen wird deshalb offenbar mit Nachdruck nach Lösungen gesucht. Sowohl öffentlich-rechtliche als auch privatwirtschaftliche Anbieter von TV-Programmen sowie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) arbeiten derzeit eigene Datenschutzrichtlinien aus. Ein Problem stellen jedoch die unterschiedlichen Zielvorgaben dar: Während private Anbieter mit ihren Smart-TV-Angeboten den Fernseher beispielsweise zum Vertriebskanal ausbauen wollten, geht es der öffentlich-rechtlichen Seite vor allem um die Einbindung weiterer Programminhalte wie der sendereigenen Mediatheken.

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht will in den nächsten Wochen eine genauere Untersuchung der Smart-TV-Geräte einleiten. Im ersten Schritt wird technisch geprüft, welche Datenflüsse stattfinden. Im zweiten Schritt wird dann eine rechtliche Bewertung dieser Ergebnisse erfolgen. All diese Aktivitäten beweisen: So zurückhaltend, wie die TV-Hersteller ihren Kunden in der Vergangenheit immer wieder erklärten, verhalten sich Smart-TVs in Bezug auf den Abgriff privater Nutzerdaten wohl doch nicht.

Problemfall Smart-TV: Wie viel wissen die cleveren Fernseher von den Zuschauern? In Bezug auf den Datenschutz soll sich in Zukunft einiges tun.

Problemfall Smart-TV: Wie viel wissen die cleveren Fernseher von den Zuschauern? In Bezug auf den Datenschutz soll sich in Zukunft einiges tun.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]