LG: jede Minute einen OLED-TV verkaufen

0

Der koreanische TV-Hersteller LG Electronics ist vom Erfolg seiner OLED-Fernseher überzeugt: Im zweiten Halbjahr will der Konzern fünfmal mehr OLED-TVs absetzen als in der ersten Jahreshälfte. Das angekündigte Verkaufsziel entspricht einem verkauften OLED-Fern­seher pro Minute. Bisher fristen Apparate mit organischen Leuchtdioden noch ein Schattendasein, die LED-Technik dominiert den Markt.

Mitbewerber Sony hatte im Frühjahr 2014 bekannt gegeben, das Geschäft mit den organisch leuchtenden Displays vorerst auf Eis zu legen, denn noch sind die Produktionskosten der OLED-Fernseher sehr hoch. Ein zusätzliches Problem für viele Elektronik-Konzerne in wirtschaftlich angespannten Zeiten: Verbraucher kriegen riesige LCD-Fernseher zu Schnäppchenpreisen.

Um die Akzeptanz der neuen Technik bei den Kunden zu erhöhen, kündigte LG eine Reihe von Marketing-Kampagnen wie inter­nationale Produktvorstellungstouren und OLED-Bildschirme auf wichtigen Flughäfen rund um den Globus an. Darüber hinaus will der Konzern seine webOS-Plattform auf Smart-TVs mit weiteren Inhalten von Partnern wie Netflix und Youtube, lokalen Anbietern sowie einer Reihe neuer Applikationen ausbauen.

Zusammen mit Amazon hat das Unternehmen einen ­Streaming-Dienst für HDR-Inhalte auf Smart-TVs mit webOS 2.0 gestartet. LG wird auch ein kostenloses Value-Pack-Upgrade für Kunden mit webOS 1.0 bereitstellen, das wichtige Funktionen von webOS 2.0 enthält.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]