Panasonic TX-65 AXW 904 (Test)

0

Majestätisch sieht der TX-65 AXW 904 definitiv aus: Das solide Metallgehäuse wirkt wie eine Einheit und setzt mit dem sanft verlaufenden blauen Licht im unteren Rahmen farbliche Akzente; dieses kann natürlich ausgeschaltet werden.

Tolle Ausstattung

panasonic-pcTechnisch besticht der Fernseher durch sein Full-LED-Backlight inklusive Local Dimming, das kalibrierbare „Ultra Bright Panel“ und die überragenden TV-Funktionen wie Twin-Tuner, Live-Streaming oder Sat over IP zur Verteilung der TV-Signale im Heimnetzwerk. Der neben vier HDMI-2.0-Eingängen vorhandene DisplayPort (1.2a), Panasonics bisheriges Alleinstellungsmerkmal, gerät hingegen zunehmend ins Abseits, da die ersten UHD-60p-kompatiblen Grafikkarten mit HDMI 2.0 auf dem Vormarsch sind.

Die Bedienung gelingt dank des „Quad Core Pro 5“-Prozessors weitgehend flüssig, jedoch erfordern die zusammenhängenden Menüs eine gewisse Eingewöhnung. Der Startbildschirm lässt sich nahezu beliebig personalisieren, wobei im „Home Screen Collection“-Portal auch fer­tige Designs zum Download bereitstehen. Ein via WLAN, Ethernet-Kabel, USB und SD-Karte fütterbarer Mediaplayer und ein großes App-Angebot runden die Ausstattung ab.

Die Beschallung übernimmt das verbaute „VR-Audio Master Surround 2.1“-System mit Subwoofer; leider wird es seinem imposant klingenden Namen nicht ganz gerecht. Ab Werk tönen die Lautsprecher nämlich etwas dünn, weshalb verwöhnte Cineasten nicht um Equalizer-Korrekturen herumkommen. In leiser Umgebung verursachen die vier Lüfter auf der Rückseite ein leichtes Rauschen, das unter normalen TV-Bedingungen aber nicht stört.

Bildqualität

Als einer der wenigen Hersteller erlaubt Panasonic dem Zuschauer, den Bildbeschnitt im Tuner-Betrieb komplett abzuschalten. Ungeachtet dessen fehlt SDTV-Programmen gegenüber der Konkurrenz ein wenig der Schärfekick, während HD-Kanäle in ihrer vollen Pracht erscheinen – voraus­gesetzt, man nimmt die richtigen Einstellungen im Bildmenü vor. Die beste Ausgangsbasis bildet wieder einmal der Modus „Professionell 1“ aufgrund neutraler, ausgewogener Farben bei ausreichender Leuchtkraft. Der Bildmodus „Kino“ zeichnet sich durch einen relativ stark erweiterten Farbraum aus, der vor allem Animations- und Zeichentrick-Freunde glücklich macht – zumal die Farbtemperatur praktisch unverändert auf standardkonformen 6.500 Kelvin bleibt.  Die Schaltung „1080p: Punkt auf 4Punkt“ sorgt für einen optimalen Schärfeeindruck in 4K-Manier. Leider steht sie nicht im 3D-Modus zur Verfügung, weshalb das Bild trotz aktiver Shutter-Technik ein wenig an Brillanz einbüßt.

Apps Market: In Panasonics Download-Portal stehen neben zahlreichen Anwendungen auch Minispiele und Lernprogramme zur Auswahl.

Apps Market: In Panasonics Download-Portal stehen neben zahlreichen Anwendungen auch Minispiele und Lernprogramme zur Auswahl.

Alles an Bord: Panasonics Reference-Reihe brilliert mit einer üppigen Ausstattung sowie vielen Anschlussmöglichkeiten inklusive HDMI 2.0 und DisplayPort 1.2a.

Alles an Bord: Panasonics Reference-Reihe brilliert mit einer üppigen Ausstattung sowie vielen Anschlussmöglichkeiten inklusive HDMI 2.0 und DisplayPort 1.2a.

5.800 Euro: Das solide Metallgehäuse des TX-65 AXW 904 ohne sichtbaren Standfuß (der Bildschirm lehnt an einem 17 Kilogramm schweren Sockel auf der Rückseite) wirkt wie aus einem Guss.

5.800 Euro: Das solide Metallgehäuse des TX-65 AXW 904 ohne sichtbaren Standfuß (der Bildschirm lehnt an einem 17 Kilogramm schweren Sockel auf der Rückseite) wirkt wie aus einem Guss.

pana-fazit

Der Testbericht Panasonic TX-65 AXW 904 (Gesamtwertung: 80, Preis/UVP: 5800 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2015 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]