IFA-News: Hisense – Curved ULED

0

Hisense: Curved ULEDAuf der letztjährigen IFA zeigte Hisense seine ersten ULED-Fernseher. Hierbei handelt es sich eigentlich um klassische LCD-Modelle. Das spezielle Ultra-Dimming-Verfahren (ein Direct-LED-Backlight mit 144 Zonen) nennen die Chinesen Ultra-LED oder abgekürzt ULED. Die Verwechslung mit der Bildschirmtechnik OLED ist beabsichtigt, zumal der ULED-TV auf der IFA als OLED-Alternative präsentiert wurde.

Dieses Jahr zeigen die Chinesen ihr erstes ULED-2.0-Modell in Form des gebogenen (Krümmungsradius 4 Meter) LED65XT910X3DU. Dank der von anderen TV-Herstellern bekannten Quantum-Dot-Technik deckt das UHD-Modell einen erweiterten Farb­raum ab. Local Dimming ermöglicht, einzelne Bereiche der Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung separat anzusteuern, um gleichzeitig unterschiedliche Bildbereiche in tiefem Schwarz und leuchtenden Farben anzuzeigen. Für kontrastreiche High-Dynamic-Range-Darstellungen (HDR) kommt Local Dimming mit einem Smart-Peaking-Verfahren zum Einsatz. Dieses soll dafür sorgen, dass helle Bilddetails in dunklen Bildern besonders gut zur Geltung kommen.

Mit HDMI 2.0, HDCP 2.2 und HEVC-Unterstützung (High Efficiency Video Coding) bietet der LED65XT910X3DU alle Technologien, um 4K-Inhalte mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde wiederzugeben. 3D beherrscht er ebenfalls, jedoch kosten die Brillen extra. Wie teuer das gute Stück ist und wann es nach Deutschland kommt, erfährt man erst auf der IFA.

Hisense: Curved ULED

Mit ihrem Curved-ULED-Fernseher will der chinesische Hersteller Hisense
offenbar den koreanischen OLED-Fernsehern von LG Konkurrenz machen.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]