Leserfrage: Das richtige Euro-Verhältnis

0

Leserfrage: Das richtige Euro-VerhältnisIch habe einen Vorschlag zur Rubrik „Praxis“: Als ambitionierter Heimkino-Freund mit begrenztem Budget stellt sich für mich immer wieder die Frage nach der richtigen Zusammenstellung meiner potenziellen Heimkino-Komponenten. Macht es beispielsweise Sinn, einen 1.000 Euro teuren AV-Receiver mit einem gleich teuren 5.1-Boxensystem zu kombinieren, oder ist ein 500-Euro-Receiver mit einem 1.500 Euro teuren 5.1-Lautsprecherset die bessere Wahl? Das lässt sich natürlich mit weiteren Komponenten, wie Fernsehern, Blu-ray-Playern oder Kabeln durchspielen. Kurzum, wenn ich beispielsweise 4.000 Euro als Budget zur Verfügung hätte, wie wäre eine sinnvolle Aufteilung vorzunehmen, wenn der Anspruch nach gutem Bild und Ton gleichermaßen gegeben ist? Ralf-Bernd-Bakker, per E-Mail

audiovision: Vielen Dank für Ihre interessante Themenanregung, die wir gerne zum Anlass nehmen, Ihnen vorab zu antworten. Wie Sie richtig erkannt haben, ist die Auswahl der Komponenten alles andere als trivial – vor allem dann, wenn es um den Neuaufbau eines Heimkinos geht. Eine Formel, die den perfekten Budgetplan ausspuckt, gibt es nicht, grundsätzliche Überlegungen wie man beim Einkauf vorgehen sollte, aber schon: Als Orientierungshilfe empfehlen wir Ihnen zunächst unseren Testspiegel, in dem Sie die jeweils drei besten Geräte aus drei Preisklassen vorfinden. Sie werden feststellen, dass man für 2.000 Euro ein 5.1-Lautsprecher-Set der unteren Mittelklasse bekommt, während man für den gleichen Betrag bereits einen AV-Receiver der Oberklasse erhält. Die beste Gesamtleistung sowie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis dürfte man erhalten, wenn Receiver und Boxen einer vergleichbaren Klasse angehören. Im Zweifelsfall würden wir in Letztere etwas mehr investieren, weil sie die langlebigsten Komponenten sind. Teils können Sie Geld sparen, wenn Sie beim Einkauf nach Bundle-Angeboten fragen.

Der zweite große Posten ist das Bild: Wie viel Geld man ausgeben sollte, hängt von folgenden Fragen ab: Wie weit sitze ich vom Fernseher weg und wie groß muss er deswegen sein? Wenn es ein besonders großes Bild braucht, sagen wir größer als 65 Zoll, sind Projektoren oft die günstigere Wahl. Einen recht geringen Anteil im Budget verschlingen Blu-ray-Player, die mittlerweile sehr günstig sind. Bei den Kabeln sollte man besonders sorgfältig vergleichen, weil sich die Preise bei gleicher Qualität oft drastisch unterscheiden. Eine zehn Meter lange HDMI-Strippe für 20 Euro funktioniert nicht zwangsläufig schlechter als eine für 200 Euro.

  Leserfrage: Das richtige Euro-Verhältnis
Alles richtig machen:  Leser Ralf-Bernd Bakker möchte wissen,
wie viel Geld man für welche Heimkino-Komponente ausgeben sollte. 
 

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]