Fakten-Check: „Get on up“: Gut zu wissen

0

Fakten-Check„Get on up“ zeichnet unterhaltsam wie authentisch das Leben und die Karriere von Soul-Legende James Brown nach. Auch Backstage gibt es einige interessante Fakten zur Produktion:

• In einer Szene werden die „Rolling Stones“ als Headliner einer TV-Show nach James Browns Auftritt erwähnt – mit dem Kommentar, dass die Band schnell wieder vergessen sein wird. Heute gibt es die „Stones“ noch immer und Frontmann Mick Jagger (Foto, zweiter von rechts) agierte als einer der Produzenten von „Get on up“.
• Im Film spielt Dan Aykroyd den Manager von Chadwick „Brown“ Boseman. Aykroyd und der echte James Brown standen zusammen in „Blues Brothers“ (1980), „Dr. Detroit“ (1983) und „Blues Brothers 2000“ vor der Kamera.
• In der Verfilmung heiratet James Brown nur zweimal, im echten Leben ehelichte der Godfather of Soul aber vier Ehefrauen.
• Wurde der reale James Brown im Alter von vier Jahren von seiner Mutter verlassen, ist sein Film-Pendant schon fast ein Teenager.

Get on up

 

 

{{back}}

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]