Sony: neues Blu-ray-Design

0

Sony: neues Blu-ray-Design-DesignWas macht man, wenn die Technik eines Formats praktisch ausgereizt ist? Man verändert die Optik. Das dürfte sich zumindest Sony beim Design ihrer neuen Blu-ray-Player gedacht haben, die im April in den Handel kommen.

So haben sich die Japaner vom Monolith-Design verabschiedet. Dies sah zwar stylisch aus, man konnte aber nicht andere Geräte auf den Player stellen (siehe Test des BDP-S 6200 in audiovision 10-2014). Die Oberfläche ist wieder gerade und stellenweise rau. Zudem kommen Sonys neue Scheibendreher mit einer Breite von 23 Zentimeter merklich erschlankt daher. Bei den inneren Werten hat man unter anderem das App-Angebot auf den neuesten Stand gebracht, es umfasst jetzt auch die beliebten Streaming-Dienste Netflix und Amazon Prime.

Aus technischer Sicht am interessantesten ist das 120 Euro teure Topmodell BDP-S5500, das über einen WiFi-Anschluss mit 2,4 Ghz samt optimierter Signalverarbeitung verfügt und dank der Bildschirmspiegelung Miracast Inhalte des Smartphones auf dem Fernseher darstellen kann. Bei aktiviertem Super-Schnellstart-Modus soll das 4,3 Zentimeter hohe und nur 900 Gramm leichte Blu-ray-Modell in weniger als einer Sekunde betriebsbereit sein – klingt gut, doch stellt sich die Frage, mit welchem Stromverbrauch dieses Tempo erkauft wird.

In Sachen Bildwiedergabe gibt es Licht und Schatten. Dank „Triluminos Colour“ liefert der BDP-S5500 in Kombination mit den hauseigenen Triluminos-Fernsehern einen erweiterten Farb­raum, der vor allem bei Animationsfilmen echte Wunder bewirken kann. Auch gibt Sonys 2015er-Topmodell nicht nur 3D-Inhalte wieder, sondern bringt auf Wunsch auch 2D-Filme in die dritte Dimension. Allerdings ist der BDP-S5500 nicht in der Lage 1080p-Signale auf 4K zu skalieren. Dies verwundert, da Sony mit dem BDP-S790 bereits vor über zwei Jahren (Test in audiovision 7-2012) dieses Feature einführte und es sich bei unseren Tests in der Regel als qualitätsfördernd bewährt hat. 

Die günstigeren Modelle BDP-1500, BDP-3500 und BDP-4500 geben Signale ebenfalls nur in 1080p aus, zudem muss man bei ihnen zum Teil auf Ausstattungsmerkmale wie WLAN, 3D-Wiedergabe, DLNA und die Bildschirmspiegelung Miracast  verzichten.

Sony: neues Bluray-Design

 

 

Sony: neues Blu-ray-Design

Durch die geringere Breite und ebene Oberfläche unterscheiden sich
Sonys neue Blu-ray-Player wie der BDP-5500 deutlich
von ihren Vorgängern im Monolith-Design.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]